© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
01/18/2020

Demonstration gegen Grazer Akademikerball: Keine Zwischenfälle

Rund 150 Teilnehmer protestierten gegen den laut der Demonstranten "rechtsextremen Vernetzungsball" - so auch die "Omas gegen Rechts".

Rund 150 Demonstranten - so die Schätzung der Polizei - haben Samstagabend gegen den 68. Grazer Akademikerball und deren Gäste protestiert. Sie zeigten "Widerstand gegen rechtsextremen Vernetzungsball" und zogen durch die Innenstadt. Die Exekutive hatte rund um den Congress, wo der Ball über die Bühne ging, ein Platzverbot verhängt. Nur Gäste, Personal und Taxifahrer waren erlaubt.

Die Demonstration verlief ohne Zwischenfälle. Um 19.00 Uhr war Einlass zum Ball, bereits vor 20.00 Uhr hatte sich die Versammlung am Hauptplatz nahe dem Congress wieder aufgelöst. Unter den Demonstranten waren auch Mitglieder der Sozialistischen Jugend Steiermark. Landesvorsitzende Maja Höggerl ließ wissen: "Wir werden solange Widerstand leisten, solange es für Rechtsextreme die Möglichkeit der Vernetzung gibt. In der Menschenrechtsstadt Graz darf es keinen Raum und Platz für rassistisches, nationalistisches und menschenverachtendes Gedankengut geben."

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.