Symbolbild

© GNEDT/Kurier

Chronik Österreich
02/18/2021

Defekte Lampe löste Brand in südsteirischen Stall aus

Es entstand ein Sachschaden von mehreren hunderttausend Euro.

Ein Bauer hat bei einem Brand in seinem Stall im südsteirischen Straß am Dienstagabend rechtzeitig seine sechs Rinder ins Freie bringen können. Der 50-Jährige konnte auch zwei unter einem Vordach des Gebäudes abgestellte Traktoren und einen Pkw wegfahren. Acht Feuerwehren löschten die Flammen. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Die Ursache des Feuers soll von Sachverständigen ermittelt werden, teilte die Landespolizeidirektion am Aschermittwoch mit.

Das Feuer auf dem Anwesen im Bezirk Leibnitz dürfte gegen 21.30 Uhr ausgebrochen sein. Der Landwirt bemerkte die Flammen deshalb, weil am Gehöft der Strom ausgefallen war und er nach der möglichen Ursache suchen ging. Sofort verständigte er die Feuerwehren, dann begann er mit der Rettung seines Viehs. Bis zum Eintreffen der acht Wehren mit rund 100 Feuerwehrleuten stand das Gebäude, in dem sich noch weitere landwirtschaftliche Maschinen und Geräte, diverse Futtermittel sowie eine größere Menge an gepressten Heuballen befanden, bereits im Vollbrand.

Die Ursache des Brandes war schnell geklärt: Ausgehend von einem Defekt an einer Lampe im Obergeschoß des Stalls hatte sich Heu entzündet, das Feuer griff dann auf das gesamte Objekt über, wie Ermittler des Landeskriminalamtes herausfanden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.