Für die Fotos nutzten sie eine besondere Technik, um die Auflösung der Bilder zu erhöhen und auch Details zu erkennen. Um sicherzugehen, glichen sie ihre Ergebnisse mit Zählungen am Boden und Fotos aus den jeweiligen Gebieten ab.

© REUTERS

Chronik Österreich

Coronavirus: Zoo Salzburg zittert um "Einreise" von Pinguinen

Angesichts der unklaren Situation an den Grenzen sei nicht abschätzbar, wann die Tiere nach Österreich kommen können.

04/15/2020, 04:06 PM

Die Pinguin-Anlage hätte im Mai eine neue Attraktion im Salzburger Zoo werden sollen. Doch nun verzögert die Coronakrise die Eröffnung. Dabei wäre der Bau so gut wie fertig - und bald könnten dank Sicherheitsmaßnahmen auch wieder Besucher in den Tierpark kommen.

Doch es gibt ein weiteres Problem: Laut Zoo ist es derzeit nicht abschätzbar, wann die schwarz-weiß gefärbten Tiere einreisen können.

"Wir bekommen zehn Zuchtpaare an Brillenpinguinen aus England, das wurde vom Zuchtbuchkoordinator so organisiert", sagte Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner zur APA. "Wir wissen aber nicht, wie das an den Grenzen in Corona-Zeiten gehen wird. Die Herausforderung ist der Transport quer durch alle Länder."

Für den Export der Tiere müsse der Partner in England die notwendigen Papiere beisammen haben. "Wann das so weit ist? Dafür wurde uns noch kein Zeithorizont mitgeteilt."

Vom Aussterben bedroht

Weil Brillenpinguine vom Aussterben bedroht sind, soll mit den Tieren eine eigene Population im Salzburger Zoo aufgebaut werden. "Zucht ist ausdrücklich erwünscht", so Grebner. Das neue Areal in Hellbrunn sieht dabei einen 200 Quadratmeter großen Landteil mit Rückzugs- und Brutmöglichkeiten vor, dazu kommt ein bis zu 1,8 Meter tiefer und 70 Quadratmeter großer Wasserbereich. Besucher können durch Glasscheiben die Tiere beim Schwimmen und Tauchen bewundern.

"Zum Wohlfühlen brauchen nicht alle Pinguinarten Kälte und Schnee: Einige kommen mit unseren gemäßigten Temperaturen bestens zurecht", erklärte Grebner. "Brillenpinguine sind im Süden Afrikas zu Hause, die sind ein Klima mit Winter und Sommer gewohnt." Es sei eher so, dass die Tiere in einem an die Anlage angrenzenden Haus Unterschlupf finden, sollte ihnen der Winter zu kalt werden.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Coronavirus: Zoo Salzburg zittert um "Einreise" von Pinguinen | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat