© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Österreich
02/08/2020

Coronavirus: Verdachtsfall in NÖ, Österreicher aus Wuhan ausgeflogen

Der Niederösterreicher war in Thailand in gleichem Hotel wie Chinesen aus Wuhan gewesen. Inzwischen wurden die letzten sechs Österreicher aus der "Virus-Stadt" Wuhan ausgeflogen.

In Österreich gibt es einen neuen Verdachtsfall zum Coronavirus. Ein Mann, der am gestrigen Freitag von einer Thailand-Reise zurückgekehrt war, klagt seither über Atemwegsbeschwerden und Symptome eines grippalen Infektes. Er wurde vom Krankenhaus Wiener Neustadt ins Kaiser-Franz-Josef-Spital in Wien überstellt, teilte der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) am Samstagabend der APA mit.

Der Niederösterreicher soll demnach in Thailand in einem Hotel genächtigt haben, in dem sich auch chinesische Staatsbürger aus Wuhan aufgehalten haben sollen.

In der chinesischen Stadt Wuhan wurden im Dezember des vergangenen Jahres erste Infektionen bekannt, seither hat sich das neuartige Virus rasant verbreitet. In Thailand gibt es bisher 32 bestätigte Coronavirus-Fälle, wie die Zeitung "Bangkok Post" (Online) am Samstag berichtete. Das ist einer der höchsten Infektionsraten außerhalb Chinas.

 

Letzte Österreicher evakuiert

Zwei Wochen nach der Verhängung der Coronavirus-Quarantäne über Wuhan sind in der Nacht auf Sonntag (Ortszeit) die letzten sechs Österreicher aus der chinesischen Millionenstadt ausgeflogen worden. Sie waren nach Großbritannien unterwegs, teilte Außenamtssprecher Peter Guschelbauer am Samstagabend auf Anfrage mit. Über Berlin sollten sie dann am frühen Nachmittag in Wien eintreffen.

Die nach Mitternacht chinesischer Zeit gestartete Maschine sollte gegen 5.00 Uhr MEZ am britischen Luftwaffenstützpunkt Brize Norton nordwestlich von London landen, sagte Guschelbauer. Zwischen 8 und 9 Uhr war dann der Weiterflug nach Berlin geplant, da sich unter den Ausgeflogenen auch Deutsche befinden. Die sechs Österreicher - ein Kärntner Ehepaar sowie eine Mutter mit drei Kindern - sollten dann mit einer Maschine der Tyrolean Air Ambulance nach Wien gebracht werden, wo die Landung zwischen 13 und 14 Uhr erwartet wurde.

Laut dem Sprecher sind die sechs Personen "dem Anschein nach gesund". Die Vorgangsweise nach der Landung solle jener beim ersten Rücktransport von Österreichern aus Wuhan entsprechen. Damals waren die Rückkehrer sofort ins Hygienezentrum der Gemeinde Wien für Tests gebracht worden, gefolgt von einer 14-tägigen Quarantäne. In Österreich gab es bisher keinen Coronavirus-Fall, aber aktuell drei Verdachtsfälle in Kärnten, Wien und Niederösterreich.