Chronik | Österreich
31.07.2018

City-Ikea ist fix: Logistikzentrum kommt nach Strebersdorf

Genehmigt die Stadt das Bauvorhaben, könnte bereits der Ikea-Westbahnhof bereits 2021 eröffnet werden.

Der Bau des weltweit ersten innerstädtischen und ohne Autos erreichbaren Ikea der Welt ist fix – zumindest aus Sicht des Möbelriesen. Denn der gab im Juli intern das OK für den Ikea-Westbahnhof. Noch im Sommer will man das Behördenverfahren startet. Wenn die Stadt alles genehmigt, könnte laut Ikea schon 2019 mit dem Bau begonnen werden.

Das sogenannte „Blaue Haus“ am Beginn der Äußeren Mariahilfer Straße wird abgerissen. Die Fassade des sechsstöckigen Gebäudes wird begrünt, die Dachterrasse soll der Öffentlichkeit auch außerhalb der Ikea-Öffnungszeiten zugänglich sein.

Abgesehen von der sogenannten Selbstbedienungshalle wird der Ikea Westbahnhof wie die anderen schwedischen Einrichtungshäuser aufgebaut sein. Restaurant, Musterzimmer und Hot Dog für nach dem Einkauf. Allerdings wird der Ikea Westbahnhof als einziger nur öffentlich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sein. Alle Gegenstände, die nicht selbst nach Hause transportiert werden können, werden künftig über das neue Logistikzentrum in Strebersdorf binnen 24 Stunden zu den Kunden gebracht.

Von der 50.000 Quadratmeter großen Halle an der Scheydgasse/Vohburggasse werden in Zukunft alle Pakete innerhalb Österreichs versandt. Für die Kunden soll dort auch ein sogenannter Pick-Up-Point eingerichtet werden: zuvor online bestelle Ware kann dann von dort abgeholt werden. Der Baustart soll noch im September erfolgen, die Eröffnung ist für Herbst 2019 geplant.