Symbolbild

© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
12/24/2019

Caritas Dorf: Vermisster Salzburger wieder aufgetaucht

Der 31-Jährige wurde in einem Zug Richtung Salzburg gesehen. Eine Polizeistreife brachte den Mann zurück ins Caritas Dorf.

Ein seit Montagvormittag abgängiger 31-Jähriger aus dem Pinzgau ist am Dienstag gefunden worden. Die Polizei hat deshalb das zuvor veröffentlichte Ersuchen um Hinweise aus der Bevölkerung widerrufen.

Bei dem als geistig eingeschränkt geltenden, in einem Caritas-Dorf lebenden Abgängigen war angesichts der winterlichen Wetterverhältnisse befürchtet worden, dass Lebensgefahr besteht, wenn er im Freien übernachtet. Eine Zeugin gab an, sie habe ihn in einem Zug in Richtung Salzburg gesehen. Er habe ihr erzählt, dass in die Landeshauptstadt wolle. Der Gesuchte wurde nach dem Aufruf von Caritas und Polizei Dienstagnachmittag in einem Zug von Salzburg nach Wörgl entdeckt. Eine Polizeistreife sowie einer Mitarbeiterin der Caritas nahmen ihn am Bahnhof in Bruck an der Glocknerstraße in Empfang.

Er teilte den Beamten mit, dass es ihm gut gehe. Über seine "Reise" wollte er vorerst noch nichts erzählen. Die Polizei hielt ausdrücklich fest, dass zum Erfolg bei der Suche nach dem Abgängigen die Unterstützung der Medien beigetragen habe. Durch das von ihm veröffentlichte Foto sowie die Telefonnummer seines Betreuers konnte zurückgebracht werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.