Archivfoto

© Roland Pittner

Chronik Österreich
07/25/2021

79 Asylsuchende im Burgenland aufgegriffen

An der Aktion war neben dem Heer auch die Exekutive mit einem Hubschrauber beteiligt.

Im Burgenland sind am Sonntag 79 Asylsuchende aufgegriffen worden. Schauplatz war der Raum Nikitsch (Bezirk Oberpullendorf), wie Bundesheer-Sprecher Michael Bauer via Twitter mitteilte. An der Aktion war neben dem Heer auch die Exekutive beteiligt. Unterstützung gab es laut ORF aus der Luft, ein Polizeihubschrauber war bis in die Mittagsstunden unterwegs.

Erst am (gestrigen) Samstag hatten Innenminister Karl Nehammer und Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (beide ÖVP) die zahlenmäßige Aufstockung der Soldaten an der Grenze von 1.000 auf 1.400 bekannt gegeben. Besonders die Grenze zu Ungarn sei ein Hotspot für illegale Übertritte, hieß es. Im Burgenland wird ein Lagezentrum aufgebaut, in dem sich Bundesheer und Polizei koordinieren können.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.