Eela Craig im Jahr 1980

© Ariola

Chronik Oberösterreich
06/11/2019

Wiederauferstehung der Kult-Band Eela Craig

Brucknerorchester spielt mit ehemaligen Band-Mitgliedern liturgische Rockmesse "Missa Universalis" am 5. März 2020.

von Josef Ertl

Auf eine Besonderheit setzen Chefdirigent Markus Poschner und Norbert Trawöger, der neue künstlerische Dirigent des Linzer Brucknerorchesters, in der neuen Saison 2019/20. In einer von Thomas Mandel erstellten Ochesterfassung soll die "Missa Universalis" der ehemaligen Linzer Rockband Eela Craig wiederbelebt werden. Diese Messe feierte 1978 einen internationalen Erfolg. Sie wurde im Linzer Mariendom uraufgeführt. Im ersten Teil eines Konzertes am 5. März 2020 werden Mitgleider der Urband und des Brucknerorchesters einige Nummer spielen.

Bruckner und Mahler

Das Brucknerhaus hat das Brucknerorchester für die ersten beiden Konzerte der neuen Serie verpflichte. Sie umfassen Buckners beide Erste Symponien, sein "Nullte", die Sinfonie Nr. 1 sowie das Konzert mit den Eela Craig-Stücken. Bei den Konzerten stehen allgemein in der kommenden Saison von Bruckner alle Sinfonien, mit Ausnahme der 2. auf dem Spielplan. Gustav Mahler ist mit seinen Sinfonien 3, 5 und 10 zu hören. Höhepunkt im Linzer Musiktheater ist zweifellos Richard Wagners „Parsifal“. Zum Konzertbetrieb des Orchesters kommt noch die Mitwirkung bei 13 Produktionen des Linzer Musiktheaters und die seit vielen Jahren erfolgreiche Musikwerkstatt „Move on“ für Kinder und Jugendliche hinzu.

Gastspiele

Stolz ist man im Orchester und seiner Leitung auch auf die Intensivierung der Gastspiele. Neben neuerlichen Konzerten in Oberösterreich und der schon seit mehreren Jahren bestehenden ständigen Präsenz im Wiener Musikverein, sind ab der nächsten Saison auch auf längere Sicht Gastspiele in Salzburg und neu auch in München (der Geburtsstadt Poschners) fixiert. Außerdem reist das BOL im April nächsten Jahres zu fünf Konzerten in große deutsche Städte. Mit dabei als Solist Schlagwerker Martin Grubinger.