Chronik | Oberösterreich
20.06.2018

Weltgrößte Seilbrücke in Linz geplant

500 Meter lange Brücke soll neue Touristenattraktion werden.

Privatinvestoren möchten Linz mit der weltgrößten Hängebrücke für Fußgänger zu einer neuen Attraktion verhelfen. Zwischen dem Freinberg im Linzer Zentrum und dem Zoo am gegenüber liegenden Pöstlingberg soll eine 500 Meter lange Brücke in 110 Metern Höhe über die Donau gespannt werden.

Der mit Tourismusprojekten beschäftigte gebürtige Oberösterreicher Hannes-Mario Dejaco hat Linz für dieses Projekt ausgewählt und will die 4,3 Millionen Euro teure Brücke durch den Ticketverkauf refinanzieren. Das Hängeseilkonstrukt soll im „Tibetstyle“ errichtet werden. Das bedeutet, dass sich die Brücke leicht bewegen, aber nicht schwingen soll. Bautechnisch ist das Projekt bereits durchgerechnet. Die Seilbrücke würde ein Gesamtgewicht von 90 Tonnen haben. Die Ticketpreise sollen zwischen vier und sieben Euro liegen.

Unterstützt wird das Vorhaben von der Linzer Stadtpolitik um Bürgermeister Klaus Luger, SPÖ. Die Betreibern müssen noch sämtliche behördliche Genehmigungen einholen. Im besten Fall könnte Anfang 2019 mit dem Bau begonnen werden.