(Symbolbild)

© APA/LUKAS HUTER

Chronik Oberösterreich
05/29/2020

Welser „Amokläufer“ ausgeforscht – Motiv unklar

17-Jähriger verfasste Drohung im Netz. Junge behauptet es sei nur "Satire" gewesen.

von Petra Stacher

Nachdem am Donnerstag nach einer auf Social Media geposteten Amoklauf-Drohung ein Welser Gymnasium von der Polizei geräumt wurde, konnten die Ermittler nun den Verfasser der Postings ausforschen. Es handelt sich dabei um einen 17-jährigen Burschen. Das Motiv ist noch unklar.

Eltern hatten wegen mehrerer Postings Anzeige erstattet. Auf einem Video etwa ist ein Ausschnitt aus einem Ego-Shooter-Computerspiel zu sehen, in dem der Schütze mit gezogener Waffe auf das Gymnasium zugeht. Unterlegt wurde es mit Teilen des Songs „Pumped Up Kicks“. Zudem gibt es ein Posting, in dem auf Englisch für 4. Juni eine Straftat in der Schule angekündigt wird.

Schutzbehauptung

Ein Großaufgebot der Polizei hatte daraufhin am Donnerstag die Bildungseinrichtung, in der an dem Tag die Mathematikmatura anstand, durchsucht. Anschließend konnte Entwarnung gegeben und die Klausur wie geplant abgehalten werden.

Am Nachmittag postete der mutmaßliche Verfasser, dass alles nur „Satire“ gewesen sei. Die Polizei wertet das aber eher als Schutzbehauptung. Auch vom Land Oberösterreich kam am Donnerstag Kritik: „So etwas ist kein Spaß.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.