Robert Mayer (l.) löst Wolfgang Kronsteiner als Landesfeuerwehrkommandant ab

© LFK OÖ Hermann Kollinger

Oberösterreich
05/30/2019

Wechsel an der Spitze der Feuerwehren

Oberösterreichs Feuerwehren wählten neuen Landeschef. Schwandenstädter Robert Mayer folgt Wolfgang Kronsteiner, der in Pension geht.

von Wolfgang Atzenhofer

Die Wahl des neuen Kommandanten für die 92.000 oberösterrreichischen Feuerwehrleute war Mittwochnachmittag eine klare Sache. Der bisherige Stellvertreter des 64-jährigen Landeschefs Wolfgang Kronsteiner, der 49-jährige Robert Mayer aus Schwanenstadt, wurde mit 62:2 Stimmen zum neuen Chef gewählt.

Kronsteiner war seit 2011 Landeskommandant der 915 oberösterreichischen Wehren. Er trat nicht mehr zu der alle fünf Jahre fälligen Wahl an, weil er mit 65 ohnehin aus dem Dienst ausscheiden müsste. Wahlberechtigt waren die 18 Bezirks- und die 50 Abschnittskommandanten. Mayer stellte sich als einziger Kandidat der Wahl für die Funktion des Landeskommandanten.

Drei Bewerber gab es jedoch für die Position des stellvertretenden Landeskommandanten. Abschnittskommandant Michael Hutterer aus Schärding setzte sich gleich im ersten Wahlgang mit 48 Stimmen gegenüber Bezirkskommandant Johannes Enzenhofer aus Kirchschlag (9) und Bezirkskommandant Eduard Paireder aus Arbing (6) durch.

Der neue Landeskommandant übernimmt ein professionell organisiertes Freiwilligennetz mit 915 Feuerwehren in Oberösterreich. 2018 arbeiteten die Helfer 62.400 Einsätze ab. Insgesamt wurden 6,85 Millionen freiwillige Arbeitsstunden geleistet. Als erster Gratulant stellte sich der neue Sicherheitslandesrat Wolfgang Klinger, FPÖ, beim neuen Landesfeuerwehrkommando ein.