Wolfgang Atzenhofer

© Kurier

Chronik Oberösterreich
05/26/2019

„Vollholler her“, aber „Zack, zack , zack...“

Über Spin-Doktoren und ihre Wahlkampf-Botschaften.

von Wolfgang Atzenhofer

Selbst, wenn man am Weg zur Arbeit den Radio abdreht, „Ibizagate“ ist allgegenwärtig. Ungeniert flankieren weiter Plakate mit dem Konterfei des mit Schande vertriebenen Ex-Vizekanzlers Strache meine Route. Der Politiker, der der Republik das Chaos hinterließ, dient weiter als Testimonial!? Den Kleber „Jetzt erst recht“ hat wohl ein gut bezahlter Spin-Doktor der FPÖ als Rettungs-Slogan noch schnell im EU-Wahlkampf verkauft. Kein Problem, Geld haben die Parteien dank der Selbstbedienung aus dem Steuertopf ja. Und der nächste Wahlkampf folgt schon. Die Strache-Plakate werden gleich mit dem neuen Aufkleber „Zack, zack, zack...“ aufgefrischt. Und schon verkaufen andere Werbeprofis im fetten Geschäft ihre Botschaften. Beispiele? „ Ich sehe alles“, Tal Linsenstein. „Links blinken, rechts abbiegen“, Agentur Gusi. „Pflanz mich, ich pflück’ dich“ , Group Green-Under. „Genug ist nicht genug“, Team Kurz-Zeit. Die Wolferl GmbH. mit „Zwick mi net“. Oder die Christian Kern-Agency mit „Vollholler gegen den Koller“. Ein von vielen genützter Wahlkampfhit wird sicher der Sager von HBP Van der Bellen: „Wir sind das nicht“.

Dem füg’ ich meine Botschaft hinzu: „Ich will das nicht!!!“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.