Chronik | Oberösterreich
06.08.2017

Unwetter: Fußgänger in OÖ durch Blitzschlag getötet

77-Jähriger konnte zunächst wiederbelebt werden, erlag aber später im Spital seinen Verletzungen.

Ein 77-Jähriger ist am Sonntagvormittag in Waldzell (Bezirk Ried im Innkreis) durch einen Blitzschlag getötet worden. Der Mann konnte zunächst wiederbelebt werden, erlag aber am frühen Nachmittag im Krankenhaus Ried im Innkreis seinen Verletzungen. Pressesprecherin Ulrike Tschernuth bestätigte am Sonntag gegenüber der APA einen dementsprechenden Bericht des ORF OÖ.

Der Mann war laut Polizei gemeinsam mit einem 78-Jährigen während eines leichten Gewitters zu Fuß in ihrer Heimatgemeinde unterwegs. Auf der Lengthaler Gemeindestraße, auf dem Weg von Maireck Richtung Höschmühl, stellte sich beide nebeneinander an den Waldrand. Dabei machte es nach Angaben des 78-Jährigen plötzlich einen gewaltigen Knall. Der 77-Jährige wurde getroffen, sackte zu Boden und blieb bewusstlos liegen. Er wurde an Ort und Stelle von Einsatzkräften reanimiert, erlag aber im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Sein Begleiter wurde ebenfalls ins Spital Ried eingeliefert. "Der Mann wird auf der kardiologischen Station überwacht, es geht ihm den Umständen entsprechend gut", sagte Tschernuth am Sonntagnachmittag zur APA.

In der Steiermark kam es in der Nacht auf Sonntag zu neuerlichen Unwettern. Straßen wurden teilweise weggerissen, Menschen eingeschlossen. Im Raum Oberwölz soll Bundesheer helfen. Mehr dazu hier. Am Samstag wurde bei Aufräumarbeiten ein 13-jähriger Jungfeuerwehrmann von einem herumfliegenden Teil tödlich getroffen. Mehr dazu hier.