Im Mostviertel wurde für die Feuerwehren die Alarmstufe B4 ausgerufen

© APA/HELMUT FOHRINGER

Chronik Oberösterreich
11/14/2020

Tödlicher Tauchunfall am Attersee

Der 42-jährige Niederösterreicher überlebte den Notaufstieg nicht. Ein zweiter Taucher stieg unverletzt an die Oberfläche.

von Petra Stacher

Zu einem tragischen Tauchunfall kam es Samstagnachmittag am Attersee bei Steinbach: Nachdem im Wasser ein leblos treibender Taucher und ein vermisster Taucher gemeldet wurden, rückte ein Großaufgebot an Einsatzkräften aus.

Für den 42-jährigen Niederösterreicher kam jedoch jede Hilfe zu spät. Wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich mitteilte, dürfte er in einer Tiefe von 27 Metern Probleme bekommen haben. Den dann eingeleiteten Notaufstieg habe er nicht überlebt, anwesende Taucher hätten den leblos treibenden Mann ans Ufer gebracht.

Nach nur 48 Minuten

Der Mann aus Wiener Neustadt war um 11.30 Uhr zusammen mit einer 32-jährigen Deutschen zum Tauchgang aufgebrochen. Sie wollten höchstens drei Stunden unter Wasser bleiben und bis auf 150 Meter hinuntertauchen. Der 42-Jährige musste aber nach den Erkenntnissen der Polizei bereits nach 48 Minuten den Tauchgang mit einem Notaufstieg abbrechen.

Die 32-Jährige konnte hingegen lokalisiert werden. Diese stieg unter Beobachtung der Wasserrettung eigenständig langsam auf und blieb offensichtlich unverletzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.