Gerald Hackl, SPÖ, wurde 2009 zum Bürgermeister gewählt.

© Stadt -Steyr/ Paul hamm GmbH

Oberösterreich
05/07/2019

Stadtchef von Steyr kündigt seinen Rückzug an

SPÖ-Bürgermeister Gerald Hackl will 2021 nicht mehr antreten und nominiert mit Markus Vogl seinen Nachfolger.

von Wolfgang Atzenhofer

Auf den Tag genau, zehn Jahre nach seiner Angelobung zum Bürgermeister der Stadt Steyr, hat Gerald Hackl für das Wahljahr 2021 seinen Rückzug angekündigt. Gleichzeitig brachte der 62-Jährige den 48-jährigen SPÖ-Nationalrat Markus Vogl als seinen möglichen Nachfolger ins Rennen.

„Ich habe meine Entscheidung frühzeitig getroffen, werde das Bürgermeisteramt mit unvermindertem Einsatz und größtmöglichem persönlichem Einsatz bis zum Ende der laufenden Funktionsperiode ausüben“, teilte Hackl mit. Bei den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen 2021 werde er aber nicht antreten, verkündete er weiters. Als Grund nannte Hackl sein Alter und die Verfügbarkeit des Nachfolgekandidaten Vogl. Ihn bezeichnete der Bürgermeister der drittgrößten Stadt Oberösterreichs als „Garant dafür, dass es für Steyr und natürlich für die SPÖ-Gemeinderatsfraktion als bestimmende Größe sehr gut weiter geht“.

Spitzenkandidat

Vogl wird im Herbst 2020 bei der parteiinternen Listenerstellung für die Gemeinderatswahl als Spitzenkandidat für die Bürgermeister-Direktwahl sowie als Spitzenkandidat der SPÖ nominiert werden. Im Jänner 2021 soll er Vizebürgermeister Wilhelm Hauser, der dann in den Ruhestand tritt, nachfolgen. Weil da auch die zweite Vizebürgermeisterin Ingrid Weixelberger in Pension gehen wird, steht ein großer Umbruch in der SPÖ-Fraktion bevor. Auch deshalb, weil aus jetziger Sicht knapp die Hälfte der SPÖ-Gemeinderäte hauptsächlich aus Altersgründen aus dem Stadtparlament ausscheiden werden.