Motohall, als neues Wahrzeichen für Mattighofen und KTM

© KTM Romero Sebus

Chronik Oberösterreich
05/10/2019

Pompöses Erlebniszentrum für Biker

KTM eröffnet in Mattighofen die 35 Millionen teure „Motohall“ als Innovationszentrum und Attraktion für Fans

von Wolfgang Atzenhofer

Der zur Weltmarke mit eigenem Rennstall in der MotoGP aufgestiegene Motorrad-Produzent KTM hat sich ein neues Denkmal und zugleich ein Innovations- und Motivationszentrum geschaffen. Die um 35 Millionen Euro in Mattighofen errichtete „Motohall“ wurde Donnerstagabend mitten im Zentrum der Stadt, in der KTM ihren Stammsitz hat, eröffnet.

Für die Öffentlichkeit steht das hypermoderne Ausstellungs-, Service- und Erlebniszentrum heute, Samstag, und morgen, Sonntag, erstmals offen. Motorradfreaks und Interessierte können in der ovalen Betonarena auf insgesamt 2600 Quadratmetern Ausstellungsfläche wertvolle Exponate aus der Motorrad-Geschichte, Installationen, modernste Videotechnik und interaktive Parcours bestaunen. Sportliche Zweiradkultur vom Feinsten wird mit über 100 Rennmaschinen, die jederzeit gestartet werden könnten, entlang eines in die Obergeschoße führenden Parcours dokumentiert.

„Die KTM Motohall hat immense Bedeutung für unser Unternehmen “, ist KTM-Chef Stefan Pierer überzeugt. Hier bekenne sich das 1953 gegründete Unternehmen, das in Österreich 3500 Mitarbeiter zählt, zu seinen Wurzeln. Die „Motohall“ soll die Begeisterung für Innovation und den Rennsport wecken. Landeshauptmann Thomas Stelzer nennt die PS-Kultstätte „ein Projekt mit Weltformat“. Im Programm des Eröffnungswochenendes sind auch zahlreiche Stars aus Motorsportszene zu finden.