Häufig wird Arbeitslosigkeit mit Schulungen überbrückt

© Kurier/Franz Gruber

Chronik Oberösterreich
04/14/2020

OÖ verzeichnet mit 8,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosigkeit

10.000 Firmen haben Kurzarbeit beantragt.

von Josef Ertl

Mit 8,2 Prozent wies Oberösterreich im März die niedrigste Arbeitslosenquote aller Bundesländer auf. Die Zahl der Beschäftigten ging um 20.000 Personen auf nunmehr 649.900 zurück. Einen stärkeren Rückgang federte die Kurzarbeit ab. Mehr als 10.000 Anträge von Unternehmen liegen dem AMS OÖ vor. "Wir arbeiten derzeit rund um die Uhr, um die finanzielle Existenz der  Arbeitslosen zu sichern und die Kurzarbeitsanträge abzuarbeitenʺ, erklärt Landesgeschäftsführer
Gerhard Straßer. ʺWir sind optimistisch, dass sich der Arbeitsmarkt langsam wieder konsolidiert, da im Handel und am Bau nun wieder gearbeitet werden kann. In diesen Branchen zeigt sich bereits ein leichter Anstieg bei der Personalnachfrage.ʺ

Die Arbeitslosenzahlen der anderen Bundesländer: Vorarlberg 8,9 %, Salzburg 10,8 %, Steiermark 11,3 %, Niederösterreich 11,5 %, Burgenland 12,1 %, Tirol 12,2 %, Kärnten 15,9 %, Wien 16,7 %.  Österreich-Schnitt: 12,3 %.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.