Chronik | Oberösterreich
15.07.2018

Mongolen feierten Naadam-Fest

Tradition. In Österreich leben rund 800 Mongolen – 300 feierten am Sportplatz im Frankviertel

Naadam ist das Nationalfest in der Mongolei und findet jährlich vom 10. bis 13. Juli statt. Die Mongolen messen sich in den traditionellen mongolischen Sportarten: dem Ringkampf, dem Bogenschießen und dem Pferderennen.

In Österreich leben rund 800 Mongolen. Rund 300 von ihnen haben sich Samstag vor einer Woche am Sportplatz im Linzer Franckviertel getroffen, um ihr Naadam zu begehen. Eingeladen hatte die österreichisch-mongolische Gesellschaft unter dem Vorsitz von Franz Greif. Aus Wien war die mongolische Botschafterin G. Battungsalag angereist.

Botschafterin G. Battungsalag (Mitte) war in Linz zu Gast

Es gab einen offiziellen Einzug mit der mongolischen Fahne, Ringkämpfe, Kinder sangen Lieder und spielten in Kinderjurten und ein Bogenschießen. Ein Pferderennen gab es nicht, das war doch etwas zu aufwendig.

Die Spiele beginnen mit Paraden von Athleten, Mönchen und Soldaten, die in der Kriegertracht Dschingis Khans kostümiert sind. In der Mongolei leben zwischen den Großreichen der Russen und Chinesen rund drei Millionen Mongolen auf einer Fläche, die 18-mal so groß wie Österreich ist.

Das Mädchen zeigte ihre Gymnastikkünste