LASK-Präsident Siegmund Gruber

© Harald Dostal

Chronik Oberösterreich
03/11/2021

LASK-Fans fordern Transparenz

Nun äußern die LASK-Fans in einem offenen Brief ihren Unmut über die Entwicklung des Vereins. Sie bestehen auf den Vereinsfarben Schwarz-Weiß. Es dürfe kein Umfärben auf BWT-Rosa geben.

von Josef Ertl

Angesichts der Ausschlüsse von LASK-Vorstandsmitgliedern und der Unklarheit der Finanzierung des neuen Stadions auf der Linzer Gugl haben nun die LASK-Fans einen offenen Brief mit folgendem Inhalt verfasst:

"Viel Wirbel gab es in den letzten Wochen rund um den LASK. Es gibt gegenseitige  Anschuldigungen und es wird mit verschiedensten Zahlen herumgeworfen. Daran können und wollen wir uns nicht beteiligen. Vielmehr wollen wir unsere Verantwortung als Fans wahrnehmen und unsere ehrliche Sorge um unseren Verein ausdrücken. Es ist uns nicht daran gelegen, Partei für oder gegen eine der handelnden Seiten zu ergreifen. Was wir wollen ist Transparenz! Wir Fans brauchen Klarheit über die Zukunft unseres Vereines und diese ist aktuell beim LASK nicht gegeben.


 

 

 

 

 

Natürlich beziehen wir uns hier nicht auf die exzellente sportliche Arbeit. Die Streitereien auf höchster Ebene schaden unserem LASK. Uns ist klar, dass innerhalb eines Vereines und bei einem Jahrhundertprojekt wie dem Stadionbau nicht alle Vorgänge für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Die Darstellung der internen Organisationsstruktur und auch die  unklaren Finanzierungsfragen sind für uns aber Anlass zu großer Beunruhigung.

Identität darf nicht geopfert werden

Wir wollen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln verhindern, dass irgendwann die  Identität des Vereins auf dem Altar des Prestigeobjekts geopfert wird. Unter den aktuellen Voraussetzungen sehen wir die große Gefahr, dass man bereit sein wird, unentbehrliche Elemente unseres Vereines gegen Finanzhilfen zu tauschen. Vorbote dieser Entwicklung sind die immer häufiger eingesetzten Dressen in rosa, einer Farbe die nichts mit den Vereinsfarben zu tun hat, sondern für den Sponsor BWT steht. Sponsoren sind ungemein wichtig für den Verein und sollen für ihre Leistung auch dementsprechenden Werbewert erhalten. In vielen Sportarten ist es Normalität, dass Sportler oder auch ganze Rennställe neu eingefärbt  werden.

Schwarz-Weiß statt Rosa

Es ist eine Besonderheit des Fußballs, dass hier Dinge wie Vereinsfarben identitätsstiftend für seine Anhänger sind. Daher gilt es sensibel gegenüber diesen Werten zu sein und sie beim  Sponsorenauftritt zu berücksichtigen. Als vor zwei Saisonen die Dressendiskussion aufkam, zeigte BWT in einem offenen Brief und durch die darauffolgende Abänderung der Heimdressen, dass man die Welt der LASK-Fans versteht und respektiert. Wir bitten BWT auch in der momentanen Situation, klar Stellung für unabänderliche Farben und den traditionellen Namen zu beziehen! Von Seiten des LASK-Managements wird leider nichts unternommen, um diese Unsicherheiten auszuräumen.

LASK-Fans sind einig

Dieses Schreiben ist Ausdruck der gemeinsamen Sorge vieler LASK-Fans. Aus allen Teilen des Bundeslandes und von allen Tribünen des Stadions haben sich die LASK-Fans zusammengeschlossen. Wir sprechen mit geeinter Stimme. Es braucht Transparenz. Transparenz in Finanzierungsfragen und Sicherung der Vereinsidentität! Auch Name und Vereinsfarben dürfen zu keinem Zeitpunkt in Frage gestellt werden. Dazu braucht es ein Bekenntnis!"

Unterzeichnet ist der Brief mit
Die LASK-Fans!
Landstrassler, LASKLER-Fanclub, Seit1908, Viking Linz, Commando Urfahr, Linzer Jungs, Linz City Group, Südachse, Linzer Supporters, Schlechte Gesellschaft, Kommando Kremstal, Semper Fidelis, LASK-Club d'Steyrer, Legendär 04, LASK'la an der Gusen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.