Chronik | Oberösterreich
22.04.2018

Festival soll die Lust am Lesen wecken

Pöstlingberg. Familienbund holt Geschichtenerzähler und Vorleser um Erich Schleyer auf den Linzer Märchenberg

Den Wert des Lesens als eine der Grundkompetenzen, die Kinder erlernen müssen, hält der Oberösterreichische Familienbund (FB) mit einer Traditionsveranstaltung hoch. Vom kommenden Mittwoch bis zum Freitag steigt deshalb am Pöslingberg die zehnte Auflage des Lese- und Geschichtenfestival (www.ooe.familienbund.at).

Die Basis für ein gesundes Lesebewusstsein sei in OÖ hoch, versichert FB-Obmann Bernhard Baier. Aus einer IMAS-Studie gehe hervor, dass zwei Drittel der Befragten Lesen als wichtig oder sehr wichtig einstufen. Zu arbeiten habe man an jenem Drittel, dem die Lesefreudigkeit nicht wichtig sei, meint Baier. Durch das Vorlesen soll in Kindern die Lust auf Bücher und Geschichten geweckt werden. Am Pöstlingberg wird das an verschiedenen Schauplätzen geschehen.

So will Ursula Laudacher im großen Pfarrsaal mit „Hermann-Feuerwehrmann“ für Spannung sorgen. Die Linzer Märchenerzählerin Claudia Edermayer lässt bei „Zwölf und die Elfenkatze“ der Fantasie freien Lauf. Andrea Riener-Florian liest aus dem bekannten Kinderbuch „Die Omama im Apfelbaum“. Während die ersten Tage für Schulen reserviert, gehört der Freitagnachmittag Eltern und Kindern. Mit dem bekannten Geschichtenerzähler Erich Schleyer (15.30 Uhr) tritt da auch einer der Stars des Festivals auf.

Unkostenbeitrag: Drei Euro pro Kind.