Neues Neujahrsbaby Nummer eins: Emilie inmitten des Leitungsteam des Spitals Vöcklabruck

© Gespag

Oberösterreich
01/03/2019

Emilie löst Luisa als Neujahrsbaby ab

Am Donnerstag wurde in Oberösterreich ein anderes Neujahrsbaby verkündet als am 1. Jänner.

von Wolfgang Atzenhofer

Am dritten Tag des neuen Jahres muss das Land Oberösterreich sein Neujahrsbaby auswechseln. Ein Informationsfehler habe bis dahin verdeckt, dass das eigentliche Neujahrsbaby Emilie heißt und um 0.28 Uhr im Salzkammergut-Klinikum Vöcklabruck zur Welt gekommen ist. Das teilte der Spitalsträger gespag am Donnerstag mit.

Damit war das Mädchen um 64 Minuten früher auf der Welt als Luisa, die im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz geboren wurde. Wegen der Fehlinformation war Luisa am Neujahrstag als das "Erstgeborene" des Landes gefeiert worden. Auch Landeshauptmann Thomas Stelzer und Spitalsreferentin Christine Haberlander stellten sich als Gratulanten bei der Kleinen und ihren Eltern ein.


„Wir entschuldigen uns für diesen Fehler und wünschen allen 'Neujahrs'-Babys einen guten Start ins Leben“, heißt es seitens der gespag nun. LH Stelzer und seine Vize Haberlander nahmen die Sache mit Humor. "Das Wichtigste ist, dass alle Babys und Mütter wohlauf sind. Da gratulieren wir gerne ein zweites Mal", kündigten Stelzer und Haberlander einen Besuch bei Emilie in ihrem Wohnort Gschwandt an.

Beide Mädchen und ihre Mütter sind wohlauf. Emilie wog laut gespag bei der Geburt 2740 Gramm und ist 47 Zentimeter groß. Luisa brachte 3870 Gramm auf die Waage und misst 52 Zentimeter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.