Hermann und Thomas Neuburger

© Privat

Chronik Oberösterreich
08/08/2019

Ein hölzener Kräuterseitling für die Neuburgers

Alexander Kaufmann stellte sich beim Österreich-Cup der Kettensäge-Schnitzer im Rahmen der Böhmerwald-Messe einer besonderen Herausforderung und schnitzte einen 1,50 m großen Kräuterseitling.

von Josef Ertl

Die Teilnehmer beim Österreich-Cup der Kettensägen-Schnitzer konnten ihr Motiv frei wählen – der begeisterte Hobbyschnitzer Alexander Kaufmann entschied sich für den feingliedrigen Kräuterseitling. Wer einen Kräuterseitling vor Augen hat, weiß, dass der gelernte Zimmerer damit ein herausforderndes Motiv gewählt hat: Typisch für den Kräuterseitling sind seine feinen Lamellen, für deren Vorlage der Kettensägen-Künstler auf die Originale der ortsansässigen Pilzzucht von Hermann und Thomas Neuburger zurückgreifen konnte. Neuburger produziert in Ulrichsberg (Bez. Rohrbach) nicht nur speziellen Leberkäse, sondern auch Kräuterseitlinge, aus denen fleischlose Gerichte wie Schnitzel hergestellt werden.

 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, Thomas und Hermann Neuburger sind vom Holz-Kräuterseitling begeistert. So beeindruckend die Skulptur auch aussieht, leider reichte sie nicht für den ersten Platz. Dieser ging an Herbert Danzer, der einen laufenden Wolf mit einem Hasen schnitzte. Doch der lucky loser hat dennoch besondere Verwendung gefunden: Die Pilzskulptur ziert nun den Eingangsbereich von HERMANN und soll dem schnell wachsenden Unternehmen auch künftig Glück bringen. Hermann Neuburger freut sich über seinen persönlichen Glückspilz: „Der Holz-Kräuterseitling bekommt bei uns einen Ehrenplatz.“ Und er ergänzt schmunzelnd: „Wer weiß, vielleicht werden unsere eigenen Kräuterseitlinge ja einmal ebenso groß?“