Chronik | Oberösterreich
04.11.2018

Bühnen frei für mehr als 500 Künstler

Lange Nacht der Bühnen. Linzer Kultureinrichtungen bieten am Samstag zehn vielfältige Stunden um 12 Euro an

„Die Lange Nacht der Bühnen ist eine geniale Möglichkeit für Künstler und Publikum, etwas Neues auszuprobieren“, sagt Geschäftsführer Alfred Rauch dem KURIER. Die „Werkschau heimischer Künstler“ aus Theater, Tanz und Musik findet am Samstag, 10. November von 14 bis 24 Uhr statt.

513 Mitwirkende bieten 101 Veranstaltungen auf 32 Bühnen in Linz an. Das Musiktheater wird zum Veranstaltungszentrum mit Infostand und viel Programm. Landestheater-Intendant Hermann Schneider liest zum Beispiel aus John Cages „Vortrag über Nichts“ (20.45 Uhr). Erstmals werden der Cinematograph (Obere Donaulände 51), der Mariendom und der Klaviersalon Merta (Bethlehemstraße) zur Bühne. Das Brucknerhaus zeigt ein eigenes Programm mit der „Gesangskapelle Hermann“ und der „PLAY Pocket Big Band“. Auch „Das Schauwerk“ (Theaterkollektiv) und die „Humorvorsorge“ (Improvisations-Theatergruppe) treten heuer auf.

Einlassbänder sind um 12 € an den Theaterkassen erhältlich. Kostenlos sind sie für alle unter 17 Jahren und mit Kulturausweis „Hunger auf Kunst und Kultur“. Ein Band gilt für alle Veranstaltungen und berechtigt in dieser Zeit zur Fahrt mit Linz AG Linien (Kernzone) und Pöstlingbergbahn (bis zur Bruckneruni). www.langenachtderbuehnen.at