Bundesinnungsmeister Willibald Mandl und Agrarlandesrat Max Hiegelsberger

© Land OÖ/Sabrina Liedl

Chronik Oberösterreich
04/01/2020

Bäcker und Fleischer kämpfen ums Überleben

Ihr Umsatzrückgang beträgt bis zu 90 Prozent. Der Ostereinkauf sollte regional getätigt werden.

von Josef Ertl

„Wir haben geöffnet!” Bäcker, Fleischhauer, Konditoren und verarbeitende Betriebe sichern die Versorgung mit regionalen Lebensmitteln auch in der aktuellen Krise. Der Wegfall von Kunden aus Gastronomie, Hotellerie und Catering, sowie das stark rückläufige Jausengeschäft durch weniger Berufstätige und Schulschließungen machen den Lebensmittel-Handwerkern aber große Sorgen. Durch die verstärkte Tendenz der Konsumenten, gleich auch Fleisch, Wurstwaren, Brot, Gebäck und Mehlspeisen im Supermarkt einzukaufen, haben Handwerksbetriebe mit bis zu 90 Prozent Umsatzrückgang zu kämpfen.

Regional einkaufen

„Auf Dauer können unsere handwerklichen, oft klein strukturierten Handwerksbetriebe den aktuellen Umsatzrückgang nicht verkraften. Unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmaßnahmen sollten Einkäufe daher verstärkt bei lokalen Betrieben getätigt werden. Viele Betriebe bieten bereits Lieferdienste an, Bäckereien halten auch die traditionellen Gaifahrten aufrecht oder beleben diese wieder. Es spricht auch nichts dagegen, gleich einmal für eine oder zwei Wochen im Voraus Brot und Backwaren zu kaufen und dann einen Teil einzufrieren. So können die Einkaufswege ebenfalls reduziert werden und trotzdem die regionalen Nahversorger unterstützt werden. Damit unsere Versorgung auch in Zukunft gesichert bleibt“, so Oberösterreichs Agrarlandesrat Max Hiegelsberger.

Zu wenig Kunden

"Viele Betriebe kommen durch den aktuellen Umsatzrückgang in ernsthafte Schwierigkeiten. Die Kundenfrequenz in den Verkaufslokalen hat sich drastisch verringert. Viele Bäcker bemühen sich um neue Vertriebswege. Entscheidend ist aber das Bekenntnis seitens der Konsumentinnen und Konsumenten zu ihren lokalen Lebensmittelversorgern“, so BundesinnungsmeisterWillibald Mandl, der selbst Fleischermeister in Ternberg ist.

Ostergeschäft lokal tätigen

Die Osterfeierlichkeiten sind für Fleischereien, Bäckereien und Konditoreien ein wichtiger Teil des jährlichen Gesamtumsatzes: Osterschinken, Weihbrot, Osterpinzen und Osterlämmer, Schokoeier, Schokohasen und Süßspeisen. „Ich appelliere an die Bevölkerung, die Ostereinkäufe vor Ort beim lokalen Bäcker, Konditor und Fleischer zu erledigen. Vieles kann mit Vorbestellung telefonisch erledigt werden, was bei Sonderprodukten wie dem Weihbrot ohnehin üblich ist. Mit einem Gang zum lokalen Bäcker und Fleischer kann gleich der Bedarf für die gesamten Osterfeiertage abgedeckt werden. Auch wenn das Osterfest heuer nur im Kleinen gefeiert werden kann, so bringen regionale Genüsse trotzdem viel Freude ins Haus“, so Mandl.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.