Die Feuerwehr bei der Bergung der Vespa

© Einsatzdoku.at

Chronik Niederösterreich
08/26/2019

Unfalltragödie mit Vespa nach Feuerwehrfest

22-Jähriger starb nach Anprall an Laterne, sein um ein Jahr jüngerer Freund wurde schwerst verletzt.

von Patrick Wammerl

In einer Tragödie endete der Besuch des bekannten Feuerwehrfestes in Aue bei Gloggnitz (Bezirk Neunkirchen) am vergangenen Wochenende für zwei junge Männer. Der 22-jährige Tobias L. und sein um ein Jahr jüngerer Freund verunglückten nach dem Zeltfest mit einer Vespa. Nur wenige hundert Meter vom Festplatz entfernt krachten sie in Gloggnitz gegen eine Straßenlaterne. Während Tobi L. noch an der Unfallstelle starb, wurde sein Freund mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Unfall im Morgengrauen

Die beiden Freunde dürften in der Nacht von Freitag auf Samstag das Fest in Aue besucht haben. Kurz vor 6 Uhr Früh stiegen sie nach einem weiteren Zwischenstopp auf die Vespa und fuhren damit in Richtung Gloggnitz. Der Unfall ereignete sich auf einem kerzengeraden Straßenstück. Nach dem Anprall an der Laterne stürzten die beiden jungen Männer und der Roller meterweit über eine steil abfallende Böschung.

Da die Polizei noch nicht klären konnte, wer die Vespa gelenkt hat, wurde das Fahrzeug von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt sichergestellt. Der 21-jährige Unfallbeteiligte konnte im Spital noch nicht zum Hergang befragt werden.

Tobias L. war als Jugendlicher Mitglied der Feuerwehrjugend in Gloggnitz-Stadt, zuletzt aber nicht mehr bei der Feuerwehr dort tätig, bestätigt Kommandant Thomas Rauch.