++ HANDOUT ++ UNWETTER - ÜBERFLUTUNGEN DURCH STARKREGEN IN TEILEN OBERÖSTERREICHS

© APA/BFK STEYR-LAND / UNBEKANNT

Chronik Niederösterreich
08/03/2020

Überflutungen und Starkregen in OÖ und NÖ

Vor allem die Bezirke Steyr, Steyr-Land (beide OÖ), Amstetten und Gmünd (beide NÖ) sind stark betroffen.

Das hochsommerliche Wochenende ist in Teilen Ober- und Niederösterreichs in der Nacht auf Montag mit Unwettern ausgeklungen. 

Kurze, heftige Niederschläge haben in der Nacht auf Montag in Teilen Oberösterreichs für Überflutungen und Vermurungen gesorgt. Betroffen waren die Bezirke Steyr und Steyr-Land, hieß es Montagfrüh vom Landesfeuerwehrkommando zur APA. In Garsten und Ternberg waren rund 100 Einsatzkräfte über drei Stunden im Einsatz, berichtete die Feuerwehr in einer Aussendung.

Über 40 Liter pro Quadratmeter

Gegen 20.00 Uhr gingen bei den Feuerwehren in den beiden Gemeinden zahlreiche Alarmierungen ein. Die Niederschläge in den betroffenen Gemeinden betrugen über 40 Liter pro Quadratmeter und führten zu Überflutungen, Verklausungen und Verschmutzungen der Straßen.

Durch die kurzzeitig aufgetretenen sehr starken Regenfälle sind Straßen zum Teil rund einen halben Meter unter Wasser gestanden - sie wurden gesichert und das Wasser umgeleitet. Auch Keller von Wohngebäuden mussten von den Einsatzkräften ausgepumpt werden.

In Niederösterreich waren die Bezirke Amstetten und Gmünd hauptsächlich betroffen. Starkregen sorgte in beiden Gebieten für mehrere Feuerwehreinsätze, die auch am Montagmorgen immer noch andauern.

Nach Angaben des Bezirkskommandos Amstetten waren Straßen überflutet, weiters standen Keller unter Wasser. Ähnlich stellte sich die Situation im Bezirk Gmünd dar.

Weitere Unwetter bis zur Wochenmitte

Mit schweren Unwettern und teils heftigen Regenfällen ist auch am Montag und Dienstag in weiten Teilen Österreichs zu rechnen, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) warnt.

Vor allem im Bergland sind verbreitet zwischen 50 und 100 Millimeter Regen zu erwarten, vereinzelt auch mehr. Dadurch seien laut ZAMG Muren und kleinräumige Überschwemmungen möglich. Die Schneefallgrenze sinkt zeitweise auf Lagen zwischen 2.200 und 2.500 Meter.

Ab Mittwoch beruhigt sich das Wetter zumindest in der Westhälfte Österreichs wieder, in der Osthälfte kann es noch zeitweise regnen und auch Gewitter sind hier möglich. Der Donnerstag, der Freitag und wahrscheinlich auch das Wochenende bringen aus aktueller Sicht sommerlicher warmes und überwiegend sonniges Wetter, mit nur vereinzelten Gewittern an den Nachmittagen.
 

Bereits am Sonntag kam es in Vorarlberg und Tirol ebenfalls zu teils heftigen Gewittern. Im Gemeindegebiet von Dalaas (Bezirk Bludenz) wurde eine Gemeinde- und Landesstraßen lahmgelegt. Es kam zu Vermurungen, die zwei Parzellen vom Dorf abschnitten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.