Einsatzkräfte an der Unfallstelle

© Lenger Thomas

Chronik Niederösterreich
04/24/2019

Tragödie vor Parkdeck: Kind in Baden von Kleinbus erfasst

Achtjähriger wurde reanimiert und mit dem Hubschrauber ins SMZ-Ost nach Wien geflogen.

von Patrick Wammerl, Johannes Weichhart

Den Einsatzkräften war der Schock ins Gesicht geschrieben. Mittwochnachmittag kämpften Sanitäter und Notarzt-Crew  um das Leben eines achtjährigen Buben. Das Kind war gegen 13.55 Uhr im Stadtgebiet vor dem Bahnhof-Parkdeck von einem Kleinbus erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Achtjährige musste reanimiert werden.

Die Tragödie ereignete sich auf der Zufahrt zum Parkdeck am Bahnhofsareal. Laut Polizei war ein 20-jähriger Mann aus dem Bezirk Baden  mit dem Kleinbus unterwegs und bog nach links in Richtung eines Parkplatzes ab. Dabei dürfte er den mit einem Scooter auf dem Gehsteig in Richtung Pfaffstätten fahrenden Achtjährigen aus dem Bezirk Baden übersehen, angefahren und überrollt haben. Das Kind erlitt lebensgefährliche Verletzungen.

Kinder-Intensiv

An der Unglücksstelle spielten sich dramatische Szenen ab. Augenzeugen eilten zu Hilfe, das Kind gab jedoch kein Lebenszeichen mehr von sich. Die ersteintreffenden Sanitäter vom Roten Kreuz Baden begannen sofort mit der Wiederbelebung.

Die Reanimation wurde wenig später vom Notarzt bis zum Eintreffen des ÖAMTC-Rettungshubschraubers fortgesetzt. Das Kind wurde in den Rettungshubschrauber Christophorus 9 umgeladen und auf schnellstem Weg auf die Kinder-Intensivstation des SMZ-Ost (Donauspital) nach Wien geflogen. Der Zustand des Buben wurde am späten Mittwochnachmittag noch als äußert kritisch bezeichnet. Bei dem Lenker soll es sich um einen 20-jährigen Zivildiener handeln. Der Fahrer erlitt einen schweren Schock.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.