Das Rennrad des getöteten Radfahrers

© APA/LPD NIEDERÖSTERREICH/UNBEKANNT

Chronik | Niederösterreich
05/11/2019

Tödlicher Unfall mit Radfahrer: Pkw-Lenker angezeigt

Staatsanwaltschaft St. Pölten ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung.

Gegen den Pkw-Lenker, der einen 34-jährigen Radfahrer am Donnerstagabend in Blindenmarkt (Bezirk Melk) gerammt und tödlich verletzt haben soll, ermittelt die Staatsanwaltschaft St. Pölten wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung. Der Autofahrer sei auf freiem Fuß angezeigt worden, sagte Leopold Bien, der Sprecher der Anklagebehörde, am Samstag auf APA-Anfrage.

Die näheren Umstände des Zusammenstoßes "müssen noch ermittelt werden", hielt Bien fest. Der fahrerflüchtige Lenker stellte sich am Freitag selbst bei einer Polizeidienststelle im Bezirk Melk. Nach Exekutivangaben gab der Verdächtige an, gedacht zu haben, dass es sich bei der Kollision um einen Wildunfall gehandelt habe.

Beamte der Polizeiinspektion Neumarkt a.d. Ybbs waren Freitagfrüh über die Auffindung eines menschlichen Unterschenkels auf der Atzelsdorferstraße im Gemeindegebiet von Blindenmarkt informiert worden. Etwa 80 Meter entfernt wurde dann eine männliche Leiche entdeckt, neben der ein Rennrad lag. Das Opfer trug einen Fahrradhelm.