© APA/dpa/Wolfram Kastl

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
01/22/2021

Wahlkampf: Die Krähen, der Tierschutzverein und die ÖVP

Ein Brief des St. Pöltner Vizebürgermeisters an die Jäger sorgt für Aufregung beim Tierschutzverein. Es geht um die Aaskrähe.

von Johannes Weichhart

 

Der KURIER berichtet ab sofort verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Dass im Wahlkampf Briefe an Organisationen geschickt werden, ist keine Seltenheit. Matthias Adl, Spitzekandidat der ÖVP St. Pölten, wandte sich dieser Tage an die Jägerschaft in der Landeshauptstadt.

Kritik an Abschussverbot

In dem Schreiben kritisiert Adl das Abschussverbot für Aaskrähen im gesamten Stadtgebiet durch SPÖ-Bürgermeister Matthias Stadler. Dadurch, so Adl, entstünde für die Waidmänner "eine beträchtliche Hürde im Bemühen, den Niederwildsatz nachhaltig zu bewirtschaften." Der Politiker verspricht, sich auch nach der Wahl für die Anliegen der Jäger einzusetzen.

Tatsächlich besteht ein derartiges Verbot niederösterreichweit nur in der Stadt St. Pölten.

Der St. Pöltner Tierschutzverein zeigt sich über die Aussage Adls empört. "In einem der reichsten und fortschrittlichsten Länder der Welt muss es im 21. Jahrhundert andere Ideen und Lösungen geben, um bestimmte Tierpopulationen zu kontrollieren, als diese Lebewesen einzeln mit dem Gewehr zu töten", heißt es in einer e-Mail an den KURIER. "Willkürlicher Tiermord wird von uns auf das Schärfste verurteilt."

 

Der Vizebürgermeister kann die Aufregung nicht nachvollziehen. "Das Wild hat es derzeit schon schwer genug. Unsere Jäger sind dazu da, das Gleichgewicht in der Natur zu halten. Es geht um eine vernünftige Regulierung und sicherlich nicht um unkontrolliertes Töten."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.