© Johannes Weichhart

Chronik Niederösterreich Sankt Pölten
12/20/2021

Ärger um totales Müllchaos bei Corona-Teststation in St. Pölten

Unmengen an Unrat liegen in einem Grünstreifen, die Verantwortlichen sprechen von einer "regelmäßigen Reinigung".

von Johannes Weichhart

Der KURIER berichtet verstärkt aus der Landeshauptstadt St. Pölten. Wenn Sie über alle wichtigen Themen in der Stadt informiert bleiben wollen, dann können Sie sich hier oder am Ende des Artikels für den wöchentlichen Newsletter "Ganz St. Pölten" anmelden.

Unmengen an Plastik, volle Müllsäcke, Bierdosen, Zigarettenpackungen - das Areal rund um die Corona-Teststation beim Metro in der Landeshauptstadt St. Pölten gleicht einer Müllhalde.

"Da fehlen einem die Worte. Es ist traurig, wie die Menschen mit der Natur umgehen", sagt eine ältere Dame, die Montagfrüh in einer Reihe von Menschen steht, die sich testen lassen wollen.

Wer für den Unrat in dem Grünstreifen verantwortlich ist, ist hingegen noch unklar. Auch das stürmische Wochenende könnte eine Rolle gespielt haben, die Stadt St. Pölten verweist jedenfalls an das Land Niederösterreich. "Wir sind nur für den Radweg zuständig", heißt es dazu aus dem Rathaus.

Auf KURIER-Anfrage betonte ein Landessprecher, dass die Straßenmeisterei und auch Metro-Mitarbeiter den Grünstreifen regelmäßig reinigen würden. Bleibt zu hoffen, dass bald wieder ein Trupp anrückt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.