© Einsatzdoku

Chronik Niederösterreich
01/04/2022

NÖ: Zug in Flammen, Westbahnstrecke musste gesperrt werden

Großeinsatz der Feuerwehren in Melk. Ein Hydraulikzug brennt. Seit 9 Uhr kommt es deshalb zu Verspätungen.

von Johannes Weichhart

Im Raum Melk ist am Dienstagvormittag die Westbahnstrecke vorübergehend gesperrt worden. Grund dafür war eine brennende Gleisstopfmaschine.

Acht Feuerwehren wurden alarmiert, die Flammen rasch unter Kontrolle gebracht. Es gab keine Verletzten.

Verzögerungen im Bahnverkehr bis in die Nachmittagsstunden waren allerdings die Folge. Fernzüge verkehrten im Bezirk Melk bereits am Vormittag wieder zwischen Loosdorf und Pöchlarn.

Für Regionalzüge wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dieser sollte laut ÖBB voraussichtlich bis 17.00 Uhr aufrecht bleiben. Bahnfahrer wurden gebeten, längere Reisezeiten einzuplanen.

Die Gleisstopfmaschine war Teil eines Arbeitszuges. Dieser stammt nach Angaben von ÖBB-Sprecher Christopher Seif von einem privaten Güterverkehrsbetreiber.

Bei dem Vorfall ist Hydrauliköl im Ausmaß von zehn bis 15 Litern ausgetreten, berichtete der ORF Niederösterreich. Eine Umweltgefährdung bestand allerdings nicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.