Chronik | Niederösterreich
24.08.2018

NÖ: Ein haariges Traditionsunternehmen

Das über 80-jährige Ehepaar Braune greift im gleichnamigen Friseursalon in Leobersdorf seit 60 Jahren zu Kamm und Schere.

Die Tür geht auf, ein Kunde betritt den Friseursalon in der Südbahnstraße. „Grüß Gott, der Herr“, grüßt Elfriede Braune, bereits mit einer Schere in der Hand ausgerüstet, und bittet die Kundschaft, vor dem Waschtisch Platz zu nehmen.


Seit mittlerweile sechs Jahrzehnten kümmert sich die Familie Braune um die Haarpracht der Leobersdorfer (Bezirk Baden). Quasi über Nacht übernahmen Elfriede und Viktor Braune 1958 einen bereits existierenden Friseursalon, dessen Vorbesitzer sich zur Ruhe setzten. „Die Kunden am nächsten Tag staunten nicht schlecht über die neuen Gesichter“, erinnert sich das Ehepaar aus Wopfing (Bezirk Wiener Neustadt-Land). Elfriede und Viktor Braune hatten in ihrer Jugend beide den Beruf des Friseurs erlernt. Kurz darauf wurde geheiratet, es war „Liebe auf den ersten Schnitt.“

60 Jahre Friseursalon Braune Leobersdorf

Der Start des damals blutjungen Unternehmer-Ehepaars fiel in die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs im Nachkriegsösterreich. Die boomende Unterhaltungsindustrie aus Hollywood lieferte Vorbilder für Frisuren und Haararrangements. Herr und Frau Braune hatten alle Hände voll zu tun. Lange Zeit war der Friseursalon der größte seiner Art im Ort. Bis zu sieben Friseure waren in den besten Jahren des Salons beschäftigt.

Mit Charme zum Erfolg

1991 übernahm der heute 58-jährige Sohn Helmut Braune den Salon. Heute waschen, föhnen und legen Elfriede und Viktor Braune nur mehr hobbymäßig. „Sie sind meine Freizeitgaranten“, meint Helmut Braune augenzwinkernd.


Die Zahl der Mitbewerber  in den vergangenen Jahren hat sich mindestens verdoppelt. Derzeit buhlen neun Friseure in Leobersdorf um die Gunst der Kunden. Behaupten kann sich der Familienbetrieb Braune dennoch: „Es ist der Charme, der unsere Kunden hält“, resümiert Viktor Braune. „Bei mir verlässt keiner den Salon ohne ein kleines Pläuschchen“, ergänzt Elfriede Braune. Und widmet sich wieder ihrem Kunden.