© APA/Gindl

Chronik Niederösterreich
08/23/2019

Neffentrick: Betrüger lockten 86-Jährigem 13.000 Euro heraus

Pensionist aus Ternitz ging Kriminellen in die Falle, die einen schweren Unfall eines Angehörigen vortäuschten.

von Patrick Wammerl

Gerade in den vergangenen Wochen häuften sich in Niederösterreich Betrügereien mit dem sogenannten Enkel- oder Neffentrick. Dabei täuschen Anrufer bei meist betagten Frauen und Männern schwere Unfälle oder Notsituationen von Familienangehörigen vor und fordern zur Klärung der Situation Geld.

Mit dieser Masche meldete sich am Mittwoch in Ternitz im Bezirk Neunkirchen ein Unbekannter beim 86-jährigen Robert H.. Der Anrufer gab an, dass ein Angehöriger einen schweren Unfall hatte und zur Tilgung des Schadens 58.000 Euro notwendig wären.

Erspartes ist weg

Weil er nicht über so viel Geld verfügte, bot der gutgläubige Pensionist den Betrügern sein gesamtes Erspartes an. Kurze Zeit später tauchte eine unbekannte Frau an der Adresse des Mannes auf, der er tatsächlich 13.000 Euro in bar übergab. Später wurde der 86-Jährige stutzig und erstattete Anzeige bei der Polizei. „Es ist wichtig, dass vor allem die jüngere Generation ihre älteren Familienmitglieder vor solchen Machenschaften warnt und zur Vorsicht auffordert“, sagt Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner. Auf keinen Fall solle auf Geldforderungen via Telefon eingegangen werden.