Gefährliche Situation an der B119: Nach Felsabbruch bleibt die Bundesstraße gesperrt

© Bürgermeister Hannes Pressl

Chronik Niederösterreich
12/22/2019

Nach Felssturz in NÖ: Wichtige Verbindungsstraße bleibt gesperrt

Die Greiner Bundesstraße ist im Mostviertel vorerst nicht durchgängig befahrbar.

von Wolfgang Atzenhofer

Wegen eines Felssturzes ist seit Samstagabend die Greiner Bundesstraße, B119, zwischen Ardagger und der Greiner Donaubrücke gesperrt. Nach ersten Erkundungen bei Tageslicht am Sonntagvormittag entschlossen sich die Behörden die Sperre der Hauptverbindungsstrecke zwischen Amstetten und dem oberösterreichischen Mühlviertel aufrecht zu halten, berichtete der Bürgermeister von Ardagger, Johannes Pressl. Eine Umleitungsstrecke wurde eingerichtet.

Verletzt wurde bei dem Felssturz niemand. Nahe der Donaubrücke im Bereich der Felleismühle brach am Samstag ein mächtiger Felsblock ab. „Heute wird noch eine Erstsanierung durch die Strassenbauabteilung und Straßenmeisterei vorbereitet, die am Montag startet. Je nach Verlauf der Arbeiten werden weitere Entscheidungen getroffen“, informierte Pressl am Sonntagvormittag die Bevölkerung auf seiner Internetseite. Die betroffene Felswand, an der es schon öfters zu Steinschlägen kam, muss von oben her von losen und brüchigen Gesteinsmassen geräumt werden. Die Dauer der Arbeiten ist noch nicht absehbar.

Umleitung eingerichtet

Der Bürgermeister bat weiters auf der viel befahrenen B119 den Umleitungsbeschilderungen Folge zu leisten. Die Umleitung führt über Viehdorf und Kollmitzberg zur  Greiner Donaubrücke.
 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.