Tempo und Bremsdynamik unterscheiden sich beim E-Bike von normalen Rädern

© Paolo Cipriani/istockphoto

Chronik Niederösterreich
08/24/2019

Mountainbiken im Wienerwald? Hier geht's am besten

Professionelle Mountainbiker testeten für den KURIER die neuen Strecken - vier Empfehlungen.

von Katharina Zach, Kevin Kada, Laura Schrettl

Laut Forstgesetz ist das Radeln im Wald nur auf freigegebenen Strecken erlaubt. Gelegenheit dazu gibt's nun dennoch genug: 1.250 Kilometer legale Mountainbike-Strecken wurden im Wienerwald neu geschaffen. 

Den Sportlern stehen nun 86 Mountainbike- und Trekking-Strecken zur Verfügung. Allein 20 Singletrails auf Wanderwegen sind dazu gekommen. Die teilen sich die Mountainbiker mit den Wanderern - "Shared Trail" heißt das Konzept, das auf respektvollem Umgang zwischen den verschiedenen Waldnutzern beruht.

Der Asphaltanteil wurde von 40 auf unter 32 Prozent reduziert. "Wie auf der Skipiste wurden die Routen nach blauen (leichten), roten (mittleren) oder schwarzen (schweren) Strecken kategorisiert", erklärt Christoph Vielhaber, Projektleiter und Chef des Wienerwald Tourismus. Die Experten erwarten sich damit eine Entlastung des Naturraums Wald.

Wir haben zwei Mountainbiker gebeten, die neuen Strecken zu testen. Ihre Lieblinsgrouten stellen sie in folgenden Videos vor: 

  • 1.250 km an Mountainbike-Strecken sind im Zuge des Projekts entstanden. Das alte Netz umfasste 1.100 Kilometer
  • 80 km davon sind als Single Trails angelegt. Im alten Netz gab es 40 km
  • 86 Routen gibt es jetzt, früher waren es 43
  • 20 neue Singletrails wurden geschaffen
  • 6 Single Trails sind ausschließlich für Mountainbiker konzipiert - zwei im Trailpark Weidlingbach, vier in der MTB-Area Anninger
  • 32 Prozent beträgt der Asphaltanteil, im alten Netz waren es 40 Prozent
  • 3.500 Schilder werden zur Orientierung montiert

Die Strecken selbst wurden nicht am Reißbrett geplant. Im Norden von Wien etwa wurden sie vom Verein Wienerwald Trails ausgesucht und auch auf Tauglichkeit und Konfliktpotenzial geprüft. In den Karten sind neue Strecken rot, verbesserte blau markiert.

Derzeit werden die neuen Routen ausgeschildert. 3.500 Schilder müssen dafür montiert werden. 

Strecken werden serviciert

Die Strecken selbst werden künftig laufend von einem professionellen Streckenmanagement kontrolliert. 200.000 Euro jährlich werden vom Wienerwald Tourismus dafür veranschlagt. "Derzeit kann das Netz kostenlos genutzt werden, später könnte allerdings über einen finanziellen Beitrag nachgedacht werden", meint Tourismus-Chef Vielhaber.

Mountainbikern steht im Wienerwald ein umfassendes Streckennetz zur Verfügung. Je nach Interesse können unterschiedliche Regionen angefahren werden.

Die MTB-Area Anninger bietet zahlreiche unterschiedliche Streckenabschnitte, die miteinander kombinierbar sind. Darunter auch fünf Single Trails. Die Strecken und Single Trails können gemeinsam zu verschiedenen Anninger-Runden kombiniert werden. Einige Routen sind sogar ausschließlich Mountainbikern vorbehalten. Trotzdem gilt: Auf Sicht und rücksichtsvoll fahren!

In der Trail-Area Wien Nord finden Mountainbiker ein weitreichendes Netz an Single Trails unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade. Sie können beliebig kombiniert werden. Es handelt sich um "Shared Trails" - also Waldwege, die sich die Mountainbiker mit Wanderern teilen.

Der Trailpark Weidlingbach ist seit 2016 Fixpunkt der sportlichen Radfahrer. Dort wurden zwei Downhill-Strecken gebaut, die mit Anliegerkurven, Wellen oder Sprüngen aufwarten.

Das Trailcenter Hohe Wand Wiese bietet vier Downhill Trails ausschließlich für Mountainbiker. Zudem gibt es drei "Shared Trails" und Uphill Trails. Zahlreiche Runden können hier ihren Ausgang nehmen. Zudem gibt es Mountainbike-Kurse sowie einen Radverleih. Achtung: Seit heuer ist das Trailcenter kostenpflichtig.

Die Benützung der Trails ist im August von 7 bis 19 Uhr erlaubt, im September von 8 bis 18 Uhr und im Oktober von 9 bis 17 Uhr. Danach endet die Mountainbike-Saison. Die Fairplay-Regeln müssen eingehalten werden.

Unter den neuen und verbesserten Routen gibt es durchaus auch sehr sportliche Abfahrten wie den Husarentempel-Trail oder den Anninger-Trail mit Enduro-Passagen.

Trail-Areas auch in anderen Regionen

Dass man am Thema Mountainbiken nicht mehr vorbeikommt, hat auch die Politik in Niederösterreich erkannt und im Vorjahr mit der Langstrecken-Mountainbikerin Lisa Ribarich eine eigene MTB-Beauftragte installiert. Derzeit gibt es inklusive der neuen 1.250 Kilometer im Wienerwald rund 5.000 Kilometer an Mountainbike-Strecken im Bundesland Niederösterreich.

Diese Routen werden aktuell auf Verbesserungspotenzial untersucht. Demnächst sollen etwa im Most- und Waldviertel einige Strecken überarbeitet werden. Auch im Raum Krems wird an neuen Trails gearbeitet. "Das große Ziel ist, den Single Trail-Anteil zu erhöhen", sagt Ribarich. Auch Trail-Areas wie auf der Hohen Wand Wiese sollen forciert werden.

Wie die neuen Routen die Konfliktzone Wald entschärfen sollen und wie der Tourismus davon profitieren könnte, lesen Sie hier: 

Info: Auf der Homepage des Wienerwald Tourismus steht eine Übersichtskarte zur Verfügung, auf der alle 86 Strecken verzeichnet sind. Die Routen können auch heruntergeladen werden. Es finden sich alle Angaben wie Streckenkategorie, Schwierigkeitsgrad, Start und Ziel, Höhenmeter, Fahrdauer und Untergrund.

Auch alle radfreundlichen Betriebe sind angeführt

Achtung: Noch sind nicht alle Strecken beschildert oder freigegeben. Vor Fahrtantritt wird empfohlen, sich diesbezüglich zu informieren.