Frau meldete die Tat selbst bei der Polizei

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Niederösterreich
12/23/2020

Messerattacke auf Polizisten im Waldviertel: Beschuldigter schweigt

Schwer verletzter Beamter hat Operation gut überstanden.

Nach der Messerattacke auf zwei Uniformierte am frühen Dienstag in einer Marktgemeinde im Bezirk Gmünd im Waldviertel schweigt der Beschuldigte. Der 45-Jährige habe im Beisein seines Rechtsanwalts keine Angaben gemacht, hieß es am Mittwoch seitens der Landespolizeidirektion Niederösterreich.

Einem 58-jährigen Beamten waren mehrere Stiche zugefügt worden. Der Mann wurde notoperiert. Er habe den Eingriff gut überstanden, teilte die Landspolizeidirektion mit. Der 55 Jahre alte Kollege des Schwerverletzten wurde noch am Dienstag aus dem Krankenhaus entlassen. Auf ihn war einmal eingestochen worden. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt Niederösterreich übernommen.

Der 45-Jährige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Krems eingeliefert. Er steht laut Polizei unter dem Verdacht des Mordversuchs und Widerstands gegen die Staatsgewalt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.