Chronik | Niederösterreich
07.08.2018

Loosdorf: "Gift-Küche" explodierte in Wohnung

Die Ermittlungen nach der Gasexplosion laufen. Es dürften nach KURIER-Informationen Drogen im Spiel gewesen sein.

Nach der Explosion in der Küche einer Wohnung eines Mehrparteienhauses in Loosdorf (Bezirk Melk) am Montagnachmittag sind am Dienstag die Ermittlungen zur Klärung der Ursache fortgesetzt worden. Bei dem Unfall erlitten drei Männer teils schwere Verletzungen. Zwei wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

Nach KURIER-Informationen dürfte es bei dem Versuch, Drogen herzustellen, zur Explosion einer Gaskartusche gekommen sein. Zudem fanden die Ermittler auch Cannabis in den Räumlichkeiten.

Die Feuerwehr Loosdorf berichtete von einer Explosion, „welche die Küchentür ausriss, ins Wohnzimmer schleuderte und alles verwüstete“. Scherben seien auch in einer Wand gesteckt. Größere Brandbekämpfung sei nicht notwendig gewesen. Kleinere Glutnester seien mit umherstehenden Wasserflaschen gelöscht worden. Letztlich versorgten die Feuerwehrleute auch noch eine Katze, die sich hinter einer Couch verkrochen hatte.
Ein Mann mit schweren Brandverletzungen wurde nach Angaben des Roten Kreuzes Niederösterreich von „Christophorus 2“ ins AKH Wien geflogen. Ein weiterer wurde unter Notarzt-Begleitung ins Universitätsklinikum St. Pölten transportiert. Eine dritte Person kam leicht verletzt davon.