© KFV

Chronik Niederösterreich
11/21/2019

Herzogenburg: Rumänischer Serieneinbrecher gefasst

Der 34-Jährige soll zwölf Mal zugeschlagen haben. Die Schadenssumme beläuft sich auf 80.000 Euro.

von Johannes Weichhart

Ein 34-jähriger Rumäne ist am 1. November in seiner Heimat aufgrund zahlreicher Einbruchsdiebstähle im Großraum Herzogenburg (Bezirk St. Pölten Land) verhaftet worden.

Geld und Schmuck gestohlen

Dem Mann werden insgesamt zwölf Delikte im Zeitraum von 24. Mai bis 8. August 2016 angelastet. Dabei wurde überwiegend Goldschmuck und Bargeld gestohlen, laut Polizei entstand ein Schaden in der Höhe von rund 80.000 Euro.

Beamten der Polizeiinspektion Herzogenburg gelang es schließlich im August dieses Jahres, den Verdächtigen auszuforschen, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Donnerstag mit. Da sich dieser in seiner Heimat aufhielt, erließ die Staatsanwaltschaft St. Pölten einen europäischen Haftbefehl.

Verdächtiger ist geständig

Nach der Verhaftung Anfang November wurde der 34-Jährige am 18. November nach Österreich überstellt. Der Beschuldigte war großteils geständig, er wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.