Das Verhalten des Anfgeklagten soll eine Massenkarambolage auf der A2 ausgelöst haben

© Thomas Lenger

Chronik Niederösterreich
12/21/2021

Haft für Drängler: Angeklagter kollabierte vor Richterin

Neuauflage des Prozesses am Landesgericht Wiener Neustadt platzte und wurde vertagt.

von Patrick Wammerl

Bei der Massenkarambolage auf der Südautobahn im Juli 2020 wurden zehn Autos geschrottet und mehrere Personen verletzt. Und das alles, weil ein 53-jähriger Autolenker die Nerven verloren hatte und einen ortsunkundigen Deutschen von der Straße drängen wollte.

Für die Wahnsinnsfahrt wurde der gebürtige Serbe Dragoljub A. im Frühjahr vom Landesgericht Wiener Neustadt zu drei Jahren Haft – eines davon unbedingt – verurteilt. Gesessen ist er bisher allerdings nicht, denn das Urteil wurde angefochten.

Was die Nötigung und die fahrlässige Gemeingefährdung anbelangt, wurde der Schuldspruch vom Oberlandesgericht Wien vollinhaltlich bestätigt, im Fall des Imstichlassens der Verletzten allerdings aufgehoben.

Rettungseinsatz

Deshalb kam es am Montag in Wiener Neustadt zur Neuaustragung des Verfahrens – mit kuriosem Ausgang. Kurz nachdem Dragoljub A. den Gerichtssaal betreten hatte, bekam der 53-Jährige ein medizinisches Problem. Die Richterin schickte ihn zum Luftholen auf den Gang.

Dort erlitt der Angeklagte jedoch einen Anfall, worauf die Rettung gerufen werden musste. Er wurde ins Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert und behandelt. Nun muss ein neuer Termin für die Verhandlung gefunden werden.

Kamera filmte mit

Eine sogenannte Dashcam, eine Kamera am Armaturenbrett die während der Fahrt frontal aufzeichnet, hatte die Wahnsinnsszenen auf der A2 bei Leobersdorf damals mitgefilmt. Die Aufnahmen zeigten, wie der 53-Jährige versuchte, einen Verkehrsteilnehmer aus Deutschland bei voller Fahrt von der Autobahn zu drängen. Der deutsche Staatsbürger war zaghaft unterwegs, weil er sich nicht auskannte.

Dies dürfte den hinter ihm fahrenden Angeklagten so in Rage versetzt haben, dass er wutentbrannt hupte, drängelte und durch abruptes Abbremsen versuchte den Pkw zu schneiden. Der Serbe blieb schließlich mitten auf der Autobahn stehen. Er sprang aus dem Wagen und lief auf den Deutschen zu. In diesem Moment kam es dahinter zur Massenkarambolage.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.