Beide Unfallautos wurden bei Crash schwer beschädigt

© Einsatzdoku

Chronik Niederösterreich
01/07/2020

Großeinsatz nach Frontalzusammenstoß mit sieben Verletzten

Sechs Rumäninnen aus Kleinbus mussten in drei Spitäler gebracht werden. Pkw-Lenkerin war in Unfallwrack eingeklemmt.

In der Melker Katastralgemeinde Rosenfeld ist es Dienstagfrüh zur Frontalkollision eines Pkw mit einem Kleinbus gekommen. Bei dem Zusammenstoß wurden nach Polizeiangaben die 65-jährige Autolenkerin sowie sechs Insassinnen des entgegenkommenden Fahrzeuges - rumänische Staatsbürgerinnen im Alter von 38 bis 65 Jahren - verletzt. Die sieben Frauen wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Die 65-Jährige war im Pkw eingeklemmt worden und musste von den Feuerwehreinsatzkräften mit Hilfe eines hydraulischen Rettungsgeräts befreit werden. Danach wurde die Verletzte mittels Spineboard aus dem Fahrzeug gerettet und an das Rote Kreuz übergeben. Dieses stand mit fünf Rettungswägen und einem Notarztteam im Großeinsatz.

Die Verletzten wurden von der Rettung in die Landeskliniken Amstetten und Scheibbs, sowie in das Universitätsklinikum St. Pölten transportiert. Der Zusammenstoß ereignete sich kurz nach 5.00 Uhr auf der L5339. Gelenkt wurde der Kleinbus von einem 36-jährigen Rumänen, der laut Exekutive unverletzt blieb.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare