© APA/BARBARA GINDL / BARBARA GINDL

Chronik Niederösterreich
09/13/2019

Gewalttäter biss einem Polizisten Teil seines Daumens ab

Angreifer hatte im Bezirk Wiener Neustadt seine Frau geschlagen. Der Beamte brach sich beim Kampf auch den Mittelhandknochen.

von Patrick Wammerl

Schmerzlich endete Donnerstagabend für eine Polizistin und ihren Kollegen ein gefährlicher Polizeieinsatz im Bezirk Wiener Neustadt. Ein 41-Jähriger war alkoholisiert mit seinen Fäusten auf seine Frau losgegangen, die darauf hin die Einsatzkräfte rief. Bei einem heftigen Kampf mit den Beamten biss der Gewalttäter einem Polizisten die Kuppe eines Daumens ab. Dem Beamten wurde bei dem Einsatz außerdem der Mittelhandknochen gebrochen. Der Angreifer wurde nach der Wahnsinnstat festgenommen.

Ehefrau malträtiert

Die verängstigte 42-jährige Frau aus Sollenau hatte gegen 20 Uhr wegen ihres randalierenden Mannes den Notruf gewählt. Sie gab an, dass er alkoholisiert sei und ihr mehrmals ins Gesicht geschlagen habe. Auch die beiden Kinder des Paares waren zum Tatzeitpunkt zu Hause.

Als die Uniformierten den Beschuldigten befragen wollten, sei der immer aggressiver geworden. Nachdem gegen ihn ein Betretungsverbot ausgesprochen worden war, schlug der 41-Jährige dem männlichen Beamten ins Gesicht und würgte ihn. Außerdem bespuckte er die Uniformierten. Im Zuge des Kampes biss der Täter dem Polizeibeamten in die Brust und Teile des rechten Daumens ab. Erst nach einiger Zeit konnten dem Mann Handfessel angelegt werden. Auch die Polizeibeamtin wurde beim Einsatz verletzt und musste so wie ihr Kollege im Krankenhaus behandelt werden.