Edelbrenner Datzberger hilft Not bei Desinfektionsmittel zu lindern (Archivbild)

© Atzenhofer Wolfgang

Chronik Niederösterreich
03/20/2020

Coronavirus: Mostviertler Edelbrenner helfen mit Desinfektionsmittel aus

Schnapsbauern werfen gelagertes Ethanol in den Kampf gegen das Coronavirus.

von Wolfgang Atzenhofer

Der Aufruf eines Ministers in Lichtenstein, die Schnapsreserven zur Erzeugung von Desinfektionsmittel zu opfern, sorgte zuletzt für Aufsehen. Im niederösterreichischen Mostviertel helfen Schnapsbauern dem Handel und sogar Kliniken schon seit etlichen Tagen mit Desinfektionsmittellieferungen aus.

"Einfach Schnaps als Desinfektionsmittel auszugeben wäre fatal, der wirkt nämlich nicht“, warnt Edelbrenner Bernhard Datzberger. Der preisgekrönte Amstettener Schnapsproduzent und sein Mostviertler Kollege Josef Fahrthofer aus Öhling, der den Titel als weltbester Bio-Whiskybrenner trägt, sind derzeit in der Corona-Krise aber trotzdem gefragte Lieferanten von Desinfektionsmittel.

Sie haben nämlich aufgrund des bestehenden Mangels ihren gelagerter Vorrat an Industrie-Ethanol zu Desinfektionsmittel umfunktioniert und verkaufen es als Nischenprodukt. Die Nachfrage sei gewaltig, sagt Datzberger. Gebremst wird die Initiative allerdings dadurch, dass geeignete Sprühflaschen derzeit am Markt nicht zu bekommen seien.

Trinkbaren Edelbrand könne man durch einen weiteren Destillationsgang natürlich ebenfalls zu desinfizierendem hochprozentigen Alkohol machen, "doch da wäre der Aufwand schon recht beachtlich“, sagt Datzberger.

Wenn der Mangel an Desinfektionsmittel weiter so gravierend sei, müsse er wohl überlegen seine Schnapsvorräte nach weniger nachgefragten Produkten zu durchforsten, um daraus die begehrte virentötende Flüssigkeit zu produzieren, meint der Edelbrenner.

Ungeeigneter Vorlauf

Industrie-Alkohol habe er deshalb in seinem Betrieb lagernd, weil die Verwendung für die Herstellung bestimmter Produkte gesetzlich vorgeschrieben wird, klärt Datzberger auf.

Er warnt auch eindringlich davor, dass Abfallprodukte aus der Schnapsdestillation wie der Vorlauf, mit hohem Methanolgehalt oder der Nachlauf als Desinfektionsflüssigkeit genutzt wird, weil "diese Produkte dafür nicht geeignet sind und die Wirkungslosigkeit zu gefährlichen Missverständnissen führen kann“.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.