© Bergrettung

Chronik Niederösterreich
10/30/2021

Bergrettung unterstützt die Einsatzkräfte beim Waldbrand

Fast 70 Bergretter waren am Freitag im Einsatz, am Samstag wurden die Kräfte weiter verstärkt.

von Stefan Jedlicka

Seit Beginn der Brandkatastrophe im Rax-Schneeberggebiet unterstützt die Bergrettung auf Ersuchen der örtlichen Feuerwehren den Einsatz. "Unsere Kompetenzen aus den verschiedenen Einsatzorganisationen der Sicherheitsfamilie NÖ ergänzen sich perfekt, um dieser Brandkatastrophe Herr zu werden“, sagt Landesleiter Matthias Cernusca.

Am Samstag waren über 70 ehrenamtliche Bergretter im Dienst, um im felsdurchsetzten, brüchigen und steilen Gelände Feuerwehr- und Waldarbeitskräften zu helfen. Darunter auch Mannschaften aus der Steiermark (11) und Bayern (4).  "Wir unterstützen bei der Navigation, der Beratung zur Geländebeschaffenheit, der Sicherung mittels Seilgeländer, beim Transport von Feuerwehrmaterial und bei der Glutnesterbekämpfung", so Cernusca.

Ein von einem herabfallenden Felsen getroffener Feuerwehrmann musste beispielsweise mittels Helikopter vom Berg abtransportiert werden. „Wir sehen, dass die örtlichen Feuerwehren unglaublich dankbar für die terrestrische Unterstützung in diesem herausfordernden Gelände sind. Wir halten ihnen im gesamten Katastrophengebiet Tag und Nacht den Rücken frei, damit sie sich voll und ganz auf die Brandbekämpfung konzentrieren können", betont Cernusca.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.