© UMIZ

Chronik Burgenland
01/19/2020

Warum eine Kindergartenpädagogin Post von den Royals bekommt

Kindergartenpädagogin Katharina Dowas schickte dreisprachige Bücher an Europas Königshäuser - und erhielt Antworten.

von Heinz Wagner

„Sigmund, die Schnecke“ trifft auf ihrer Reise über die Wiese eine Eidechse, zwei Maulwürfe, drei Frösche und noch so manch andere Tiere – Spinnen, Schmetterlinge, Bienen, Marienkäfer, eine Ameise. Jedes Mal in anderer Anzahl. So lernen die Kinder „nebenbei“ zählen.

Das Besondere an diesem Bilderbuch: Es ist dreisprachig. Neben Deutsch auch Ungarisch und Burgenland-Kroatisch. So kriecht nicht nur die Schnecke durch die 28 Seiten, sondern auch Csiga (ungarisch) und Puž (burgenland-kroatisch).

Katharina Dowas, Kindergartenpädagogin in Oberwart/Felsőőr/Borta und in Rotenturm an der Pinka/Vasvörösvár/Verešvar, ist zweisprachig (Deutsch/Ungarisch) aufgewachsen. Vor mehr als zehn Jahren stellte sie bedauernd fest: Zur Förderung der verschiedenen Sprachen in der Frühpädagogik gibt es nur dann Material, wenn die Pädagoginnen selber sozusagen in Heimarbeit in der Freizeit solches „basteln“. Oder eben nicht.

So begann sie mit dem ungarischen Medien- und Informationszentrum in Unterwart in Kooperation mit dem kroatischen Kulturverein im Burgenland an solchen Büchern zu arbeiten. 34 Bände gibt es bisher, Material für mindestens 16 weitere Bücher hat die Kindergartenpädagogin schon parat.

Dowas schickte das oben beschriebene Büchlein an europäische Königshäuser – stets adressiert an die Kinder.

Royale Freude über Geschenk

„Die wachsen ja auch oft mehrsprachig auf – nicht zuletzt über die verschiedenen Nannys.“ Und sie war doch erstaunt, als sie Post aus dem britischen Kensington-Palast ebenso bekam wie aus Stockholm, den Niederlanden oder Monaco. „Die schmucken Kuverts hab ich ganz vorsichtig aufgemacht, auch das Briefpapier war gewichtig und dick mit Stempel und erhabenen Kronen“, sagte Katharina Dowas im Interview mit schauTV, dem Regionalsender des KURIER fürs Burgenland, NÖ und Wien.

Ob sie nun auch Bücher nach Kanada schickt zur Meghan-Harry-Archie-Family? Das muss sich Dowas noch überlegen, sagt sie.

Mehr im Online-Kinder-KURIER hier