© APA/BFK EISENSTADT/UNBEKANNT

Chronik Burgenland
05/06/2019

Vier Rundfahrtschiffe in Brand: Feuerwehreinsatz in Mörbisch

Am Montag sind vier Ausflugsboote ausgebrannt, elf Feuerwehren mit mehr als 110 Mitgliedern waren im Einsatz.

von Michael Pekovics

Im Hafen von Mörbisch (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) am Neusiedler See ist am Montagnachmittag Feuer ausgebrochen. Nach ersten Feuerwehrangaben standen drei Ausflugsschiffe in Brand. Personen seien nicht in Gefahr. Acht Feuerwehren waren zu Löscharbeiten ausgerückt.

Laut Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland wurden die Einsatzkräfte gegen 13.40 Uhr alarmiert. Aus Sicherheitsgründen wurde auch ein Rettungsfahrzeug zum Brandort beordert.

Update

Eine Stunde später stellte sich heraus, dass insgesamt vier Ausflugsboote des Fährunternehmens Schifffahrt Weiss ausgebrannt sind. Elf Feuerwehren mit mehr als 110 Mitgliedern waren im Einsatz. Beim Lokalaugenschein des KURIER waren gerade die Löscharbeiten im Gange.

Insgesamt waren vier Ausflugsboote vom Brand betroffen und sind völlig ausgebrannt, ein weiteres wurde durch die Flammen beziehungsweise die Hitzeentwicklung beschädigt. Diese war so stark, dass die Scheiben regelrecht schmolzen.

Ausgang nahm das Feuer aus bisher unbekannter Ursache auf einem der Boote. Durch die Flammen dürften die Taue durchgebrannt sein. Das brennende Boot löste sich, durch den Wind wurde es in die Richtung weiterer angeleinter Boote gedrückt. Mitarbeiter des Fährunternehmens hatten noch versucht, die Flammen mit Feuerlöscher zu bändigen - doch vergebens.

"Beim Eintreffen sind zwei Rundfahrtboote in Vollbrand gestanden“, schilderte Feuerwehreinsatzleiter Christian Jäger. "Ein Boot, das in Vollbrand war, hat sich dann losgelöst und ist zu den anderen getrieben. Letztendlich sind vier Boote abgebrannt.“ Personen kamen nach Angaben der Einsatzkräfte bei dem Feuer nicht zu Schaden.

Kein Schaden für den Schilfgürtel

Trotz der raschen Alarmierung und des schnellen Eintreffens der Freiwilligen Feuerwehr am Einsatzort gelang es den Einsatzkräften nicht, das Übergreifen der Flammen zu verhindern. Neben den vier Ausflugsschiffen wurden auch der Bootssteg teilweise in Mitleidenschaft gezogen. „Wir haben das Übergreifen auf die benachbarten Hütten und auf den Schilfgürtel verhindern können“, berichtete Jäger: „Den Hütten ist nichts passiert.“

Die Löscharbeiten seien zum Teil schwierig gewesen, „weil Boote hinausgetrieben sind aufs offene Wasser und von der Landseite nicht erreichbar waren“, erläuterte Jäger. Auch fünf Feuerwehrboote beteiligten sich am Einsatz. Von den abgebrannten Ausflugsbooten blieben teils nur mehr rauchende Bootsrümpfe zurück. Durch den Brand verliert das Fährunternehmen Schifffahrt Weiss vier seiner insgesamt sieben Boote, ausgerechnet zu Beginn der Saison.

Den ganzen Nachmittag über waren die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit Nachlöscharbeiten beschäftigt, diese dauerten bis in die Abendstunden an, ehe schlussendlich "Brand aus" gegeben werden konnte.