Landesobmann Sebastian Steiner mit dem neuen Team der Jungen ÖVP Burgenland

© JVP

Chronik Burgenland
11/17/2019

Steiner statt Fazekas: Neuer Chef für die JVP Burgenland

Landestag der burgenländischen JVP brachte Wechsel an der Spitze. Patrik Fazekas gibt Amt nach 6,5 Jahren ab.

von Michael Pekovics

Sebastian Steiner folgt Patrik Fazekas als Landesobmann der Jungen ÖVP Burgenland nach. Gemeinsam mit seinem neuen Team wurde er am Sonntag beim 23. Landestag von rund 200 JVP-Mitgliedern in Deutschkreutz gewählt. Er erreichte 89 Prozent der Stimmen.

Als erste Bewährungsprobe nannte Steiner den Wahlkampf und die bevorstehende Landtagswahl. „Wir dürfen die Politik von morgen nicht nur den alten Hasen überlassen, sondern müssen selbst unsere Zukunft in die Hand nehmen“, betonte der Jungpolitiker aus Illmitz, der sich auf die drei Themen Bildung, Mobilität und Nachhaltigkeit konzentrieren will.

"JVP prägt das Land"

Seitens des scheidenden Obmanns Fazekas, er war 6,5 Jahre im Amt, gab es motivierende Worte für den Nachfolger und dessen Team: „Die JVP ist vor allem in Wahlkampfzeiten ein großes Rückgrat unserer Organisation. Wir prägen das Burgenland sowohl gesellschaftlich als auch mit inhaltlichen Ideen.“

Stellvertreter von Steiner sind Julia Reumann, Julia Rosner, Anna Krems und Markus Schranz, weiters sind im Vorstand folgende Personen vertreten: Katharina Galumbo, Jacqueline Berghöfer, Ademir Jatic, Dominik Ernst, Andreas Bauer, Tina Decker, Lena Klepits, Matthias Wukitsch und Rene Pöschlmayer.