© georg gesellmann

Chronik Burgenland
05/13/2020

Sozialprojekt: Pfarrer initiiert Weinverkostungen im Café Savio

Pfarrer Günther Kroiss startet neues Projekt in Matterburg, Unterstützung bekommt er von Weinbau-Präsident Andreas Liegenfeld.

Sich auf Lorbeeren auszuruhen ist nicht die Sache von Günther Kroiss. Schon 2000, im Jahr seiner Priesterweihe, hat der Geistliche in Mattersburg den Verein „2getthere“ ins Leben gerufen. Oberstufenschüler gaben jüngeren Kollegen für ein paar Euro Nachhilfe.

Auch wenn sich von der Organisation her einiges geändert hat: Heute, 20 Jahre später, kommen immer mehr Kinder und Jugendliche ins „2getthere“.

Pfarrer Kroiss – er ist selbst Absolvent der Klosterneuburger Weinfachschule und Wirtssohn – geht es aber nicht nur ums geistige Wohl seiner „Schäfchen“, sondern auch ums leibliche.

Beim Zusammensitzen, beim Reden, Essen und Trinken sollen die Leute zusammenkommen. Davon profitieren sowohl Gast als auch Gastgeber. Für seine neue Idee hat Burgenlands Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld Kroiss Unterstützung zugesagt.

Chance für die Zukunft

Kroiss’ konkrete Pläne gelten dem Verein „Savio“ – benannt nach dem Schutzpatron der katholischen Jugend, Dominikus Savio.

2012 hat Kroiss das Café Savio gegründet, mit dem Zweck, Jugendliche durch die Kombination aus Beschäftigung in der Gastronomie und sozialpädagogischer Betreuung eine Chance für ihre Zukunft zu ermöglichen.

„Im Café Savio lernen die jungen Leute Tugenden, die man für das weitere Berufsleben braucht – das sind Freundlichkeit, Pünktlichkeit und Sauberkeit.“ Für das Café Savio haben der Pfarrer und Weinbau-Chef einiges vor. Junge Winzer sollen dort ihre Rebensäfte präsentieren.

„Die Weinwirtschaft wird dieses Projekt gerne unterstützen. Wein Burgenland wird jetzt einen Rundruf starten, wer von den Jungwinzern bereit ist, seine Weine im Savio vorzustellen“, sagt Liegenfeld.

Auch Flaschenweinverkauf geplant

Aus jeder Weinbauregion des Landes wolle man einen Winzer finden, der seine Produkte in dem Mattersburger Lokal anbietet. Die Rebensäfte werden nicht nur achterlweise ausgeschenkt, auch ein Flaschenverkauf ist angedacht.

Die Winzer sollen dafür den Angestellten der Bar die Grundkenntnisse für Weinverkostungen näherbringen. „Das wäre das Ziel, dass da eine Kommunikation zwischen den jungen Leuten entsteht“, erklärt Liegenfeld. Weil es heuer ohnehin keine großen Veranstaltungen geben werde, sehe er solche Initiativen in kleinem Rahmen als durchaus Erfolg versprechend.

Spezialitäten wie beim Heurigen

Zu den Weinen werden übrigens auch Heurigenspezialitäten mit Produkten regionaler Bauern kredenzt. Wie beim Heurigen sollen im Savio kalte Platten, Krautsuppe oder Würstl zu den Weinen serviert werden. Der Start ist um den 26. Mai, kurz vor Pfingsten, geplant.

Marco Köstenberger, Absolvent der Weinbauschule und angehender Sozialarbeiter, arbeitet selbst in den Vereinen „2getthere“ und „Savio“ mit. Vom Erfolg der Idee ist der 27-Jährige überzeugt. „Das Schönste am Weinbau ist ja die Kommunikation.“

www.verein-savio.at

www.weinburgenland.at