Chronik | Burgenland
20.11.2018

Schnee: Sieben Feuerwehreinsätze am Dienstag

Bei Henndorf musste ein kroatischer Lkw abgeschleppt werden. Fahrer wollte die Anhöhe der B57 ohne Schneeketten in Angriff nehmen.

Schnee-Chaos im Mittelburgenland. Die Räumdienst sind seit den Nachtstunden im Dauereinsatz.

Der Wintereinbruch ging am Dienstag nicht so reibungslos über die Bühne wie Anfang der Woche. Laut Landessicherheitszentrale mussten örtliche Feuerwehren in sieben Fällen zu Fahrzeugbergungen ausrücken.

Viel Schnee im Süden

Die meisten Niederschläge gab es im Süden. In Grieselstein, Henndorf, Krobotek und Mogersdorf waren aufgrund der winterlichen Bedingungen Fahrzeuge von der Straße abgekommen. Auf der schneebedeckten B57 versuchte sich ein kroatischer Lkw-Lenker am „Henndorfer Berg“, ohne Schneeketten war er jedoch chancenlos. Die Stadtfeuerwehr Jennersdorf musste zur Unterstützung der örtlichen Feuerwehr ausrücken, um den Sattelschlepper die letzten 100 Meter den Berg hinaufzuschleppen. Bei weiteren Einsätzen mussten Pkw mit dem Kran aus Straßengräben gehoben werden.

Laut Straßenmeistereien sind trotz des Wintereinbruchs weiterhin viele Autofahrer mit Sommerreifen unterwegs.

Schnee-Chaos im Mittelburgenland. Die Räumdienst sind seit den Nachtstunden im Dauereinsatz.