Der Platz der Angeklagten im Gerichtssaal

© APA - Austria Presse Agentur

Chronik Burgenland
04/02/2021

Raubmord in Mörbisch: 28-jähriger Niederösterreicher wird angeklagt

Beschuldigter ist nicht geständig.

Ein Niederösterreicher wird nach dem gewaltsamen Tod eines jungen Burgenländers im vergangenen Sommer angeklagt. Der 28-Jährige soll dem Opfer außerdem eine Rolex-Uhr und Bargeld gestohlen haben, die Anklage lautet auf Mord und Raub, teilte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Eisenstadt am Freitag gegenüber der APA mit. Der Mann ist nicht geständig. Die Anklage ist noch nicht rechtswirksam.

Der 22-jährige Burgenländer war im August 2020 in Mörbisch (Bezirk Eisenstadt Umgebung) in der Nähe der Kläranlage tot gefunden worden. Wenige Tage später wurde der verdächtige Niederösterreicher, ein Bekannter des Opfers, von der Polizei festgenommen. Bei der Obduktion wurde Tod durch Ertrinken festgestellt, der Mann soll unter Wasser gehalten worden sein. Auch habe er Schläge und Tritte gegen den Kopf bekommen.

Die Staatsanwaltschaft hat die Anklage beim Landesgericht Eisenstadt eingebracht. Ein Einspruch des Beschuldigten, der sich seit der Festnahme in U-Haft befindet, ist noch möglich. Laut Staatsanwaltschaft bekennt sich der 28-Jährige nicht schuldig.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.