© schauTV

Chronik Burgenland
12/14/2019

NEOS küren Eduard Posch zum Spitzenkandidaten

Landessprecher aus dem Südburgenland ist Nummer 1 der NEOS bei der Landtagswahl am 26. Jänner.

von Stefan Jedlicka

Eduard Posch ist Spitzenkandidat der NEOS bei der burgenländischen Landtagswahl. Die Landesversammlung in Eisenstadt wählte den 62-jährigen Südburgenländer, der auch Landessprecher der Partei ist, am Samstag mit 21 von 25 abgegebenen Stimmen. Posch hatte bereits bei der Vorstandswahl am Freitag mehr als 80 Prozent Zustimmung erhalten.
Der frisch gekürte Spitzenkandidat, der sich gegen zwei Mitbewerber durchgesetzt hatte, zeigte sich gerührt vom Wahlergebnis: „Das ist ein gutes Zeichen und das gibt auch unserer Bewegung Kraft.“

247 Unterstützungserklärungen

Laut Posch haben NEOS bereits 247 Unterstützungserklärungen gesammelt, das seien „weit über die benötigten 180“, um bei der Landtagswahl antreten zu können. „Es wurde uns nicht leicht gemacht, aber wir haben es geschafft.“ Im Landtag wolle man als erstes einen Antrag auf ein Demokratiepaket einbringen. Dieses sehe mehr Bürgerbeteiligung auf Landes- und Gemeindeebene, die Übertragung von Gemeinderatssitzungen via Internet sowie eine zeitliche Begrenzung der Amtszeit für Regierungsmitglieder und Bürgermeister vor. Als politische Schwerpunkte nannte er außerdem die Forderung nach mehr Transparenz, Kontrolle und besserer Bildung.

Auf Platz zwei der NEOS-Kandidatenliste wurde die 26-jährige Stegersbacherin Julia Kernbichler gewählt.